Neue Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie bringt Änderungen für Brandmelde- und Alarmierungsanlagen – UDS vermittelt praxiserprobte Empfehlungen zur korrekten Umsetzung

Elektrische Leitungen verbinden. Beim Brandschutz sichern sie die Funktion von Brandmelde- und Alarmierungsanlagen. Deshalb definiert die Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie MLAR die Anforderungen an brandschutzrelevante Leitungsanlagen in Treppenhäusern und Fluren, Wänden und Decken. Jetzt wurde sie aktualisiert. „Die aktuelle Ausgabe 3 vom 30. April 2021 wird Auswirkungen auf die technische Auslegung und den Funktionserhalt von Leitungen für Brandmelde- und Alarmierungsanlagen haben“, weiß Jörg Müller, Geschäftsführer der UDS Beratung GmbH. In seinen Seminaren zur Planung sicherheitstechnischer Anlagen bringt der Schulungsanbieter Planer und Errichter auf den neuesten, umzusetzenden Stand. Teilnehmer erhalten Empfehlungen zur praxisgerechten Umsetzung der Muster-Leitungsanlagenrichtlinie vom Mitautor zum MLAR-Kommentar. Zahlreiche Muster zum Anfasssen unterstützen im Präsenzseminar vor Ort ein besseres Verständnis.

In der aktualisierten Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie werden die Anforderungen zum elektrischen Funktionserhalt im Brandfall für Brandmelde- und Alarmierungsanlagen neu gefasst. In Kombination mit den Vorgaben der aktuellen Muster-Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen ergeben sich unter Beachtung der Schutzziele unterschiedliche Anforderungen an den elektrischen Funktionserhalt bei einer Brandmeldeanlage, Brandmeldeanlagen mit Alarmierungseinrichtungen oder einer Alarmierungsanlage mittels Lautsprechern.

In Zukunft ist es besonders wichtig, im Brandschutzkonzept bzw. Brandschutznachweis exakte Vorgaben bezüglich der Alarmierung und deren Schutzziele zu beschreiben. Dies ist die Voraussetzung für eine fachgerechte Planung und Umsetzung des Funktionserhalts entsprechend der MLAR.

In den einzelnen Bundesländern muss die neue MLAR jetzt als Leitungsanlagenrichtlinie LAR ggf. mit individuellen Anpassungen umgesetzt bzw. verabschiedet werden.

UDS-Schulungen zur Planung sicherheitstechnischer Anlagen

– 19.10.2021, Fulda

– 09.11.2021, Berlin

– als Inhouseseminar individuell buchbar

Die Inhalte der Schulung umfassen Leitungsanlagen in Rettungswegen und Abschottungen sowie deren Funktionserhalt. Hier wird u. a. auch auf Wechselwirkungen und negative Beeinflussungen, Ausführungsvarianten und häufige Fehler in der Praxis eingegangen.

Weiterführende Informationen unter https://www.uds-beratung.de/elt-brandschutz-in-der-elektro-und-sicherheitstechnik/

Kostenlose Informationen rund um aktuelle Neuerungen erhalten Planer, Errichter sowie Instandhalter von Brandmeldeanlagen und Sprachalarmanlagen, Fachkräfte und verantwortliche Personen regelmäßig auch mit dem UDS-Newsletter – Anmeldung unter https://www.uds-beratung.de/news-planer-und-errichter/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

UDS Beratung GmbH
Mainzer Str. 6
36039 Fulda
Telefon: +49 (661) 38025-56
Telefax: +49 (3212) 11356-64
http://www.uds-beratung.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel