ABB veröffentlicht das weltweit schnellste und empfindlichste drohnenbasierte System zur Erkennung von Gasleckagen und Messung von Treibhausgasen

Millionen Kilometer an Pipelines queren den Globus und kreuzen nicht selten für die Versorgung mit Industrie- und Haushaltsgas schwer zugängliches Gelände. Die Betreiber dieser Netze müssen die Sicherheit, Integrität und Verlässlichkeit ihrer Rohrleitungen gewährleisten, allerdings kann die Ortung von geruchslosen und unsichtbaren Gasleckagen aufwändig und teuer sein. Die neueste Ergänzung des ABB Ability™ Mobile Gas Leak Detection System, HoverGuard bietet eine nie dagewesene Lösung für das schnellere und verlässlichere Auffinden von Gasleckagen. 

HoverGuard erkennt, quantifiziert und kartiert Leckagen in bis zu 100 Metern Entfernung aus Erdgasverteil- und Transportleitungen, Förderleitungen, Speicheranlagen und anderen Quellen schnell, sicher und verlässlich. Die Lösung erzeugt umfassende digitale Ergebnisberichte, die innerhalb von Minuten nach einer Messung geteilt werden können.


Die mit der Cloud verbundene Multigas-Lösung ist das erste auf UAV (unmanned aerial vehicle, unbemanntes Luftfahrzeug) basierende System für die kontinuierliche Quantifizierung der drei wichtigsten Treibhausgase Methan, Kohlendioxid und Wasserdampf im Flug. Jedes Treibhausgas hat andere Umweltauswirkungen und ist in der Luft in unterschiedlichen Konzentrationen vorhanden. Die Lokalisierung jedes einzelnen Gases ist wichtig für den Umgang mit dem komplexen Problem des Klimawandels.

Die patentierte „Resonator-überhöhte Laserabsorptionsspektrometrie“ erkennt Methan mit einer 1.000 Mal höheren Empfindlichkeit und 10 Mal schneller als konventionelle Werkzeuge für die Ortung von Leckagen. Diese Empfindlichkeit und Geschwindigkeit erlaubt es dem HoverGuardTM die Ortung von Leckagen aus einer Flughöhe von 40 Metern oder mehr mit Geschwindigkeiten von mehr als 88 km/h. Montiert auf preiswerten, gewerblichen UAVs mit einer Nutzlast von 3 kg kann es 10 bis 15 Mal mehr Landfläche pro Minute abdecken.

„HoverGuard markiert eine wichtige Veränderung in der Gasleckageortung und für die Umwelt“, erläutert Dr. Doug Baer, Global Product Line Manager für Laseranalysatoren bei ABB. „Bisher mussten die Inspektoren sich auf langsame, qualitative, analoge Sensoren oder teure Spezialkameras verlassen, um Leckagen aufzuspüren. Unsere bahnbrechende Lösung sondiert effektiv Standorte, die für Fahrzeuge oder Techniker schwer zugänglich sind. Sie wird durch die Erkennung und Kartierung von Erdgasleckagen an schwer zugänglichen Orten wie Brücken, Bereiche mit Zugangsbeschränkungen oder Vegetationsbedeckung, Gasspeichern und Gaspipelines zu mehr Sicherheit in ländlichen und städtischen Leitungsnetzen beitragen.“

HoverGuard vervollständigt das aktuelle Angebot von ABB für die Ortung von Gasleckagen mit dem fahrzeugbasierten MobileGuard™, dem tragbaren MicroGuard™ und dem EverGuard™ (Einführung im Laufe des Jahres 2021). Sie alle arbeiten autonom. Werden Sie miteinander kombiniert, bilden sie die umfassendste Plattform für die Erkennung, Kartierung und Quantifizierung von Leckagen mit einzigartiger Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und Genauigkeit in der gesamten Erdgasinfrastruktur, einschließlich Upstream-, Midstream- und Downstream-Gasanlagen.

Über die ABB AG

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein führendes Technologieunternehmen, das weltweit die Transformation von Gesellschaft und Industrie in eine produktivere und nachhaltigere Zukunft energisch vorantreibt. Durch die Verbindung ihres Portfolios in den Bereichen Elektrifizierung, Robotik, Automation und Antriebstechnik mit Software definiert ABB die Grenzen des technologisch Machbaren und ermöglicht so neue Höchstleistungen. ABB blickt auf eine erfolgreiche Geschichte von mehr als 130 Jahren zurück. Der Erfolg des Unternehmens basiert auf dem Talent seiner rund 110.000 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern. www.abb.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ABB AG
Kallstadter Str. 1
68309 Mannheim
Telefon: +49 (621) 4381-0
Telefax: +49 (621) 4381-390
http://www.abb.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel