Steigende Luftfeuchtigkeit als verborgene Herausforderung für Rechenzentren

Eine wenig bekannte Herausforderung für die weltweite Rechenzentrums-Industrie ist die zunehmende Luftfeuchtigkeit. Dies zeigt ein kürzlich veröffentlichter Bericht von Aggreko, eines Spezialisten für die Kontrolle von wechselnden Feuchte- und Temperaturverhältnissen.

Im Januar wurden weltweit extreme Wetterereignisse beobachtet, die viele neue Aufgaben für Rechenzentren verursacht haben. Die Muster reichen dabei von Überschwemmungen in Asien bis zu starkem Schneefall in Europa und verdeutlichen das neuartige Risiko für solche Anlagen weltweit. Von entscheidendem Interesse, neben den unmittelbaren Stromausfällen, die durch solche Unwetter hervorgerufen werden, sollte dabei laut Aggreko die zunehmende Luftfeuchtigkeit und durch sie hervorgerufene langfristige Feuchtigkeitsschäden sein.


Gemäß einem Bericht mit dem Titel "Die versteckten Kosten der Luftfeuchtigkeit vor Ort" besteht die Herausforderung für Rechenzentren dabei in der Art und Weise, wie der Trocknungsprozess nach einer Überschwemmung oder nach starkem Schneefall abläuft. Eine schlecht geführte Feuchtigkeitsüberwachung kann demnach zu anhaltender Nässe und zu Materialverformungen innerhalb eines Rechenzentrums führen und so langfristige Schäden verursachen.

Sorgen bereitet auch die hohe Luftfeuchtigkeit in den Sommermonaten, und Zahlen aus dem Bericht zeigen, dass einige Rechenzentrumsstandorte besonders anfällig sind für hohe Luftfeuchtigkeiten. Zu den Orten mit einer höheren durchschnittlichen relativen Luftfeuchtigkeit als die empfohlenen Werte gehören beispielsweise die Städte Dublin, Frankfurt am Main, Amsterdam, Paris und Helsinki, die alle bei Rechenzentrumsbetreibern beliebt sind.

Zusätzlich zu den Problemen, welche die Feuchtigkeit auf Baustellen bereitet, findet sie zudem in Form von Wasserdampf ihren Weg in die engsten Räume und zu den kleinsten Bauteilen. Dies wiederum kann Ablagerungen von Korrosionsprodukten hinterlassen, die auch nach dem Trocknen weiterhin Schäden verursachen. Aggreko rät deshalb, alle Räumlichkeiten von Rechenzentren — von selbstbetriebenen wie auch von gemieteten — mit einem wirksamen System auszurüsten, das die Feuchtigkeit aus der Luft entfernt.

Ryan Stanley, Spezialist für Feuchtigkeitsüberwachung bei Aggreko, erklärt: "Feuchtigkeitsansammlungen sind ein unvermeidliches Ergebnis extremer Wetterereignisse, und ihre ordnungsgemäße Entfernung ist eine ernsthafte Herausforderung für Rechenzentren. Leider bedenken nicht alle Teams sämtliche notwendigen Aspekte, um Feuchtigkeit überall vollständig zu entfernen, mit der Folge von weit verbreiteten Fehlentscheidungen. Oft ist die erste Reaktion auf steigende Luftfeuchtigkeit der Einsatz eines Trockners, um das Problem aus der Welt zu schaffen. Danach scheint die Angelegenheit auch gelöst zu sein, allerdings entfernt das Trocknen nicht immer die Feuchtigkeit aus der Atmosphäre und kann deshalb tatsächlich langfristige Schäden verursachen, was Folgen hat für die Lebensdauer eines Rechenzentrums."

Der Bericht beschreibt daher einen dreistufigen Ansatz zur effektiven Feuchtigkeitsregulierung, bestehend aus der Kombination von Baustellenbeheizung, Luftzirkulation und Entfeuchtung.

"Die wirksame Beseitigung von Feuchtigkeit ist ein äußerst empfindlicher Prozess, und es erfordert viel Zeit, um sicherzustellen, dass er richtig geführt wird", ergänzt Stanley und fährt fort: "Wir empfehlen deshalb allen Betreibern von Rechenzentren und Baustellen sicherzustellen, dass der richtige Ansatz gewählt wird, um zukünftige Probleme zu vermeiden."

Für weitere Informationen, wie Sie die Feuchtigkeit am Standort Ihres Rechenzentrums steuern können, besuchen Sie bitte www.aggreko.com.

 

Über die AGGREKO Deutschland GmbH

Die weltweit größte Vermietgesellschaft Aggreko bietet temporäre Lösungen zur Stromerzeugung, Batteriespeicherung, Temperatursteuerung und Testung in der ganzen Welt an, um die stetig wachsenden Anforderungen an Rechenzentren zu erfüllen.

Ausfallzeiten sind für Rechenzentren keine Option. Aggreko unterstützt diesen Markt durch eine Bandbreite an Produkten für den gesamten Lebenszyklus. Ob es um die Entwicklung und Planung, um Notfälle oder Wartungs- und Reparaturarbeiten geht – das globale Team von Aggreko steht der Branche stets zuverlässig zur Seite. Aggreko bringt seine Innovationen in Projekte auf der ganzen Welt ein und liefert tragbare Geräte für verschiedenste Anwendungen. Aggreko verfolgt das Ziel, die umweltfreundlichste Vermietgesellschaft der Welt zu werden. Deshalb behält das Unternehmen stets die modernsten Technologie- und Kraftstoffoptionen im Blick, um seinen Kunden immer die effizientesten Mietoptionen für ihre Anforderungen im Bereich der Energie- und Temperatursteuerung zu bieten.

Aggreko verfügt über weitreichende Erfahrungen in Bereichen, die von Hyperscale bis hin zu Edge- Rechenzentren reichen, und bietet schnell umsetzbare Lösungen. Es ist in fast 100 Ländern vertreten und besticht durch seine einzigartige Fähigkeit, lokales Know-how mit globalem Service zu vereinen. Ob in Großstädten oder in den entlegensten Gegenden der Welt – Aggreko kennt die örtlichen Herausforderungen und kann Rechenzentren jederzeit mit innovativen Lösungen unterstützen.

Als globaler Anbieter ist Aggreko die einzige Vermietgesellschaft, die Rechenzentren eine standardisierte Flotte bieten kann, über Rechenzentrenspezialisten auf der ganzen Welt verfügt und lokales Know-how mit globalem Service vereint. Mit seinen Strom-, Heiz- und Kühllösungen wird es sicher weiterhin immer neue Möglichkeiten finden, um Potential für Privatpersonen, Gemeinden, Industrien und Gesellschaften rund um den Erdball zu schaffen.

Die Services von Aggreko werden künftig sicher noch eine bedeutende Rolle auf dem Markt der Rechenzentren spielen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer lokalen Website unter: www.aggreko.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AGGREKO Deutschland GmbH
Barbarastraße 62
46282 Dorsten
Telefon: +49 (2362) 95210
Telefax: +49 (2362) 9521299
http://www.aggreko.de/

Ansprechpartner:
Natalie Hunt
WPR Agency Limited
Telefon: +44 (121) 456-3004
E-Mail: natalieh@wpragency.co.uk
Ed Owen
WPR Agency Limited
Telefon: +44 (121) 456-30
E-Mail: ed@wpragency.co.uk
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel