Fast zwei Drittel der Finanz-Dienstleistungsunternehmen waren in den letzten 12 Monaten im Fokus eines Cyber-Angriffes

 

  • Untersuchungen mit CISOs und CIOs haben ergeben, dass 45% der Finanz-Dienstleister während Covid-19 einer erhöhten Anzahl an Cyber-Angriffen ausgesetzt waren
  • 42% sagen, dass die Absicherung von Homeoffice-Arbeitsplätzen zu einem Kernthema der Cyber-Security geworden ist, 47% haben die Investitionen in sichere Kollaborations-Werkzeuge erhöht
  • Fast die Hälfte erwarten, dass Schwächen im Management von  Lieferketten das größte Schadenspotenzial in den nächsten 12 Monate haben werden

65% der großen Finanzdienstleister  waren in den letzten 12 Monaten im Fokus  eines Cyber-Angriffes. Das geht aus einer neuen Studie des Data Security-Anbieters HelpSystems hervor, die heute veröffentlicht wurde.


Die Untersuchung mit 250 CISOs und CIOs in globalen Finanz-Dienstleistungsunternehmen zeigte auch die Auswirkungen, die Covid-19 auf die Cybersicherheit in diesem Sektor hat. 45% der Befragten berichteten von einem Anstieg der Cyber-Angriffe seit dem ersten Auftreten der Pandemie. Die Absicherung der Mitarbeiter in Homeoffices ist für 42% der FS-Firmen zu einem Hauptziel geworden, während fast die Hälfte (47%) ihre Investitionen in sichere Kollaborationswerkzeuge bereits erhöht hat.

92% der Finanz-Unternehmen haben ihre Investitionen in Cybersicherheit in den letzten 12 Monaten erhöht, 26% davon deutlich. Die Investitions-Prioritäten sehen  CISOs in den nächsten 12 Monaten in den Bereichen der sicheren Dateiübertragung (64%),  Absicherung von Homeoffice-Arbeitsplätzen (63%) und Cloud/Office365 (56%).

"Die Cybersicherheit für den Finanzdienstleistungssektor stellt eine große Herausforderung dar, da sich viele CISOs auf den Kampf gegen alltägliche Bedrohungen konzentrieren und gleichzeitig versuchen, umfassendere strategische Ziele zu erreichen", sagte Kate Bolseth, CEO von HelpSystems. "Technologie ist natürlich ein wichtiger Teil der Cybersicherheit und keine Organisation wird jemals sicher sein ohne die richtigen Sicherheitslösungen zur Absicherungen heutiger Gefahren und Risiken. Aber von ebenso großer Bedeutung, insbesondere für längerfristige strategische Ziele, ist die Sicherstellung der richtigen Prozesse und die Ausbildung und Schulung der Mitarbeiter".

Die Untersuchung "Cybersecurity Challenges in Financial Services" ergab, dass die beiden Themen „Schwächen im Lieferketten-Management“ (46%) und „verstärktes Arbeiten in Homeoffices aufgrund von Covid-19“ (36%) das größte Schadenspotential aufwiesen. Das Ausmaß, in dem Covid-19 die Cybersicherheitsstrategien in Finanz-Dienstleistungsunternehmen auf der ganzen Welt beeinflusst hat, war den Befragten klar. Etwa ein Drittel der Befragten hatte schnell reagiert, um ihre regulatorischen Best Practices auf den neuesten Stand zu bringen,   46% hatten ihre Cybersicherheits-Schulungen und -Strategien neu bewertet, um den gestiegenen Homeoffice-Anforderungen zu entsprechen.

Fast die Hälfte der Befragten war der Ansicht, dass Covid-19 bereits in der Diskussion befindliche Veränderungen, wie z.B. den Umzug in Office 365, beschleunigt hat. Solche Veränderungen sind Teil umfassenderer digitaler Transformations-Strategien, die als die größte Herausforderung für Finanz-Dienstleistungsunternehmen angesehen wurden, sowohl jetzt als auch in den nächsten drei Jahren.

"Der Finanz-Seltor ist als Rückgrat der Weltwirtschaft von so hoher Wichtigkeit, dass die Aufrechterhaltung seiner Sicherheit und Funktionsfähigkeit höchste Priorität hat", fuhr Kate Bolseth fort. "Cyber-Angriffe nehmen an Umfang und Schwere zu, so dass Finanz-Dienstleistungsunternehmen nicht nur die Organisation vor alltägliche Bedrohungen schützen, sondern auch den Übergang zur Digitalisierung vollziehen, die behördlichen Anforderungen erfüllen und im Hinblick auf Covid-19 eine Remote-Belegschaft absichern müssen. Es ist wirklich hart und es gibt keine Wunderwaffe, sondern nur eine ständige Weiterentwicklung angesichts der sich verändernden Bedrohungslandschaft".

Der HelpSystems-Bericht – ‚Cybersecurity Challenges in Financial Services‚ – kann hier heruntergeladen werden: https://www.clearswift.de/cta/financial-services-cybersecurity-report-de

Über die Untersuchung

Diese Untersuchung wurde vom Technologieforschungsunternehmen Vanson Bourne im Auftrag von HelpSystems im August und September 2020 durchgeführt. Insgesamt wurden 250 leitende Cybersicherheits- und IT-Entscheidungsträger (209 CISOs, 41 CIOs) in großen globalen FS-Organisationen befragt – 50 in den USA, Großbritannien, den Niederlanden, Deutschland und Australien.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Clearswift GmbH
Hinter Hoben 149
53129 Bonn
Telefon: +49 (228) 5551250
http://www.clearswift.de

Ansprechpartner:
Paul Allen
Rise PR
Telefon: +44 (7515) 199-487
E-Mail: paul@risepr.co.uk
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel