Produkte und Prozesse durch ganzheitliche Lösungen aus einer Hand optimieren

Das Optimieren von Produktionsprozessen zur Vermeidung von Herstellungsfehlern ist oftmals ein entscheidender Schritt auf dem Weg hin zur Rentabilität eines neuen oder veränderten Produkts. Das für diese Optimierungen notwendige Finden und Analysieren der Fehler stellt Unternehmen allerdings häufig vor Herausforderungen. Methoden der modernen zerstörungsfreien Prüfung (ZfP) bieten vielfältige Möglichkeiten, strukturelle und von außen nicht sichtbare Merkmale während des Produktionsprozesses zu erfassen. Zu diesen zählen zum Beispiel, die Thermografie, die Shearografie, die Magnetresonanz-Spektroskopie, das Mikrowellen-Radar oder auch die Ultraschall- und Terahertz-Techniken, die je nach Prüfaufgabe ihre charakteristischen Vorteile ausspielen können. So kommen die Thermografie und Shearografie etwa für die schnelle Detektion oberflächennaher Fehlstellen großflächiger Produkte in Frage. Ultraschall und Magnetresonanz-Spektroskopie sind hingegen beispielsweise gut für die Aushärtungsüberwachung von Kleb- und Dichtmassen sowie zur Charakterisierung von Kunststoffschmelzen geeignet. Die Terahertz- und Radartechniktechnik werden häufig zur Beschreibung von Schäumen oder zur Messung von Wanddicken im Dezimeter- bis Mikrometerbereich eingesetzt. Neben diesen am Kunststoff-Zentrum SKZ, einem Mitglied der Zuse-Gemeinschaft, bereits kommerziell umgesetzten Anwendungen sind die einzelnen Verfahren auch bei einer Vielzahl weiterer Messaufgaben und Einsatzbereiche zielführend einsetzbar.

Die einzelne Forschungs- und Entwicklungsabteilungen aus den Bereichen Messtechnik, Materialentwicklung, Compoundieren, Extrudieren, Spritzgießen, additive Fertigung, Fügen, Langzeiteigenschaften sowie Nachhaltigkeit arbeiten hier Hand in Hand. Nur durch den kombinierten Einsatz von Expertisen entlang der gesamten Wertschöpfungskette rund um Kunststoffe können ganzheitliche Lösungskonzepte für anwendungsspezifische Fragestellungen erarbeitet werden. Hier stehen Marktanalysen, technischen Datenauswertungen und Machbarkeitsstudien sowie erforderliche Hard- und Softwareentwicklungen der zerstörungsfreien Prüfung im Fokus.

Wenn auch Sie Interesse an einer berührungslosen und zerstörungsfreien Qualitätssicherung Ihrer Produkte und Prozesse haben, können Sie sich jederzeit vertrauensvoll an das SKZ wenden.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

FSKZ e. V.
Frankfurter Str. 15 – 17
97082 Würzburg
Telefon: +49 (931) 4104-0
Telefax: +49 (931) 4104-177
http://www.skz.de

Ansprechpartner:
Giovanni Schober
Telefon: +49 (931) 4104-464
E-Mail: g.schober@skz.de
Angela Diel
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (931) 4104-197
Fax: +49 (931) 4104-276
E-Mail: a.diel@skz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel