Sachsens Technologien für die industrielle Transformation

Sachsens Hightech-Branchen präsentieren Produkt- und Dienstleistungsneuheiten im Rahmen der Digital Days der HANNOVER MESSE 2020. Die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH, der Smart Systems Hub sowie das sächsische Energie-Cluster ENERGY SAXONY e. V. haben gemeinsam mit sächsischen Unternehmen ein digitales Vortragsprogramm für den 14. und 15. Juli zusammengestellt. WFS-Geschäftsführer Thomas Horn erklärt: „Die Highlight-Themen sind Robotik und Automatisierung, Digitaler Zwilling und Industrie-Software, Sensorik und Predictive Maintenance sowie Grüner Wasserstoff und Brennstoffzellen. Insgesamt 16 sächsische Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus diesen Bereichen werden nun bei den Digital Days ihre Lösungen für die industrielle Transformation präsentieren.“

Robotik und Automatisierungslösungen aus Sachsen wecken großes Interesse bei Investoren

Zwei der Akteure sind der Robotik-Spezialist Wandelbots aus Dresden sowie das Technologieunternehmen für neue industrielle Heizsysteme watttron (Freital). Beide Unternehmen haben in den letzten Wochen Investoren gewonnen und zusammen rund 30 Millionen Euro für weiteres Wachstum eingeworben. Das vielbeachtete Unternehmen Wandelbots hat gerade sein neues Produkt, den TracePen, in einer Webseminar-Reihe erfolgreich eingeführt. Mit dem TracePen wird es möglich, Robotern ihre Aufgaben völlig unkompliziert und ganz ohne Programmierkenntnisse zuzuweisen. Auch watttrons patentierte Heiztechnologie stößt auf großes Interesse in der Industrie. Die Technologie ermöglicht unter anderem die Optimierung von Verpackungen im Hinblick auf den Material- und Energieeinsatz. Das Verfahren gestattet die präzise Temperatursteuerung auch bei großen zu heizenden Flächen und erleichtert damit die Verarbeitung von biobasierten und recycelten Materialien. Beide Unternehmen nutzen die DIGITAL DAYS, um ihre Lösungen einem internationalen Publikum vorzustellen.


Neben neuen Robotik- und Prozesstechnologien spielen vor allem Internet der Dinge-Lösungen eine zunehmend wichtige Rolle in der Industrie. Der Smart Systems Hub spricht auf den DIGTIAL DAYS über Praxisbeispiele: Unter welchen Voraussetzungen führen industrielle IoT-Projekte in der Praxis zum Erfolg? Der Smart Systems Hub verweist dazu auf eine Reihe von Co-Innovationsprojekten unter anderem mit SAP Deutschland, T-Systems Multimedia Solutions, Infineon Technologies, Phoenix Contact und IBM Deutschland. „Unser Co-Innovationsprozess ist deshalb so erfolgreich, weil unsere Ausgangspunkte stets die konkreten Anforderungen der Industrie sind“, so Michael Kaiser, CEO der Smart Systems Hub GmbH. „Außerdem halten wir Unternehmen dazu an, eingefahrene Denkmuster über Bord zu werfen, nutzen unseren Zugang zu den neuesten Technologien und bringen mit Blick auf schnelle, marktfähige Lösungen die richtigen Partner an einen Tisch.“

Innovative sächsische Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Technologien

Neben Lösungen für die Dekarbonisierung der Industrie präsentieren die Mitglieder von Sachsens Energie-Cluster ENERGY SAXONY Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Technologien für eine „Zero Emission Economy“. Insbesondere Wasserstofftechnologien kommt bei der Weiterentwicklung unserer Energieversorgung eine Schlüsselrolle zu. Mit der Nationalen Wasserstoffstrategie legte die Bundesregierung kürzlich den Handlungsrahmen dafür fest.

Dass Sachsen in diesem Zusammenhang bereits gut aufgestellt ist, zeigt das Beispiel des Siemens-Standortes in Görlitz: Eine Produktionsstätte für Dampfturbinen erfindet sich quasi neu und entwickelt sich zu einer Kooperationsplattform für Dekarbonisierung, Wasserstoffnutzung, Digitalisierung und neue Fertigungstechnologien. „Sachsen ist bestens aufgestellt, um eine schlagkräftige Landschaft für Wasserstofftechnologien aufzubauen“, sagt Lukas Rohleder, Geschäftsführer von ENERGY SAXONY. „Der Freistaat verfügt bereits heute über die dafür notwendigen Kompetenzen. Die sächsische Forschung arbeitet gemeinsam mit Industriepartnern daran, Technologien zur nachhaltigen Produktion und Nutzung von Wasserstoff zur Marktreife zu bringen.“ So zeigt zum Beispiel am 14. Juli das Dresdner Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme (IKTS), warum grüner Wasserstoff der Schlüssel zur Reduzierung von CO2-Emissionen in industriellen Prozessen ist. Und am 15. Juli gibt die Leipziger DBI-Gruppe einen Ausblick auf die zukünftige Gasinfrastruktur mit Wasserstoff.

Sachsen ist langjähriger Partner der HANNOVER MESSE

„Das breite thematische Spektrum der Präsentationen aus Sachsen spricht für sich“, sagt Thomas Horn. „Sachsens Wirtschaft steckt mittendrin in der industriellen Transformation und gestaltet diese aktiv mit. Als langjähriger Partner der Deutschen Messe AG nutzen wir die DIGITAL DAYS der weltweit wichtigsten Industriemesse als Plattform für die Präsentation sächsischer Produkte und Dienstleistungen. Die Hannover Messe stand schon immer für Dialog und Austausch auf höchstem Niveau – auch und gerade in schwierigen Zeiten wie diesen“, so Thomas Horn weiter.

Vollständiges Programm mit den Akteuren – DBI-Gruppe, FCP Fuel Cell Powertrain GmbH, Fraunhofer-Institut IIS – Institutsteil EAS, Fraunhofer-Institut IKTS, N+P Informationssysteme,  Senorics, SIEMENS Innovationscampus Görlitz, Smart Systems Hub, SQL, SYSTEMA, TU Dresden, WAKU Robotics, Wandelbots, watttron, XADER und ZIGPOS: WWW.STANDORT-SACHSEN.DE/HANNOVERMESSE

HANNOVER MESSE DIGITAL DAYS, 14. / 15. Juli:
https://www.hannovermesse.digital/… > Klick: Business Location SAXONY!

Über den Smart Systems Hub

Der Smart Systems Hub in Dresden wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen der Digital Hub Initiative gefördert. Im Rahmen des Hub werden leicht zu integrierende IoT-Systemlösungen entwickelt. Dafür schafft der Hub Zugang zu Technologien, begleitet Innovationsprozesse und vernetzt relevante Akteure aus dem regionalen Ökosystem mit über 450 Partnern. Ziel des Smart Systems Hub ist die beschleunigte Umsetzung von Spitzentechnologien in innovative Produkte, denn das schafft sichere Arbeitsplätze und trägt zur Attraktivität des Standortes Sachsen für bestehende und neue Unternehmen jeder Größe bei. Weitere Informationen: www.smart-systems-hub.de

Über ENERGY SAXONY

Im Energiecluster ENERGY SAXONY bündeln Akteure aus Industrie und Wissenschaft ihr Know-how, um die Entwicklung und Vermarktung innovativer Lösungen für nachhaltige Energietechnologien voranzutreiben und das Energiesystem der Zukunft mitzugestalten. Durch die Vernetzung von Wirtschafts- und Wissenschaftsakteuren im Rahmen vielfältiger Veranstaltungs- und Kooperationsangebote überführt ENERGY SAXONY das sächsische Innovationspotenzial in technologischen Fortschritt zum Nutzen der Gesellschaft und treibt die Energiewende voran. Weitere Informationen: www.energy-saxony.net

Über die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH

Die landeseigene Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) baut Brücken. Für sächsische Unternehmen auf ihrem Weg in die Welt und für Investoren auf ihrem Weg nach Sachsen. Seit 1991 hilft die WFS bei der Suche nach Kooperationspartnern und neuen Absatzmärkten, nach geeigneten Unternehmensstandorten und qualifizierten Zulieferern. Dabei stehen Experten mit umfangreichen Kontakten und Kenntnissen für verschiedene Branchen und Märkte zur Verfügung. Weitere Informationen: www.wfs.sachsen.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH
Bertolt-Brecht-Allee 22
01309 Dresden
Telefon: +49 (351) 2138-0
Telefax: +49 (351) 2138-399
http://www.wfs.sachsen.de

Ansprechpartner:
Ulf Mehner
WeichertMehner Unternehmensberatung für Kommunikation GmbH & Co. KG
Telefon: +49 (351) 50140-200
E-Mail: wirtschaftsfoerderung-sachsen@weichertmehner.com
Susan Pietzsch
Projektleiterin Marketing WFS
Telefon: +49 (351) 2138-250
E-Mail: susan.pietzsch@wfs.saxony.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel