Tufin erweitert Security-Automation für eine beschleunigte Vorfallsreaktion und verstärkt IPv6-Unterstützung

Mit der neuesten Version seiner Tufin Orchestration Suite (TOS) setzt der Pionier der richtlinien-zentrierten Cybersecurity Tufin neue Standards in Sachen Netzwerk-Security-Transparenz und -Kontrolle. So beschleunigt TOS 20.1 die Reaktion auf Vorfälle und ermöglicht es Unternehmen, riskante Dienste, die einen Netzwerk-Einbruch und nichtautorisierte Netzwerkaktivitäten nach sich ziehen können, automatisiert zu blockieren.

Tritt der Fall ein, dass ein risikoreicher und potenziell schädlicher Dienst identifiziert wurde, sind die Tufin-Kunden ab sofort in der Lage, sämtliche Richtlinien zu identifizieren, die eingehenden Datenverkehr zu diesem Dienst zulassen, und die proaktive Filterung des betroffenen Dienstes in den entsprechenden Umgebungen zu automatisieren. Dabei profitieren die Unternehmen nicht nur von einer geringeren Reaktionszeit bei Cybervorfällen, sondern auch von einer Erhöhung der geschäftlichen Agilität. Denn indem der Prozess von Richtlinienänderungen automatisiert wird, beschleunigt sich die Bereitstellung von neuen Diensten, die möglicherweise für Geschäftsprozesse und Anwendungen erforderlich sind.

„Angesichts des enormen Anstiegs an Remote-Arbeit stehen Netzwerksicherheitsingenieure heute vor großen Herausforderungen, wenn es darum geht, ihre Netzwerke sicher und ihre Unternehmen agil zu halten", so Ofer Or, Vice President of Products bei Tufin. „Die jüngste Version der Tufin Orchestration Suite trägt diesem Bedarf Rechnung, indem sie die Möglichkeiten zur Sicherheitsautomatisierung optimiert. Wir freuen uns, unseren Kunden eine weitere Funktion anbieten zu können, die ihnen hilft, mit weniger mehr zu erreichen.“


Vertrauenswürdige Automatisierung und genaueste Konnektivitäts-Fehlerbehebung für IPv6-Netzwerke

Da Unternehmen vermehrt zu IPv6-Netzwerken migrieren, um IoT- und 5G-Initiativen umzusetzen, baut Tufin seine Automatisierungskapazitäten weiter aus, um Kunden bei der Nutzung dieser Netzwerke zu unterstützen. Mit der neuesten Version fügt Tufin IPv6-Support für Fortinet-Kunden hinzu, um erweiterte Topologie-Analysen und genaue Pfadberechnungen zu ermöglichen. Infolgedessen sind Fortinet-Anwender von IPv6-Netzwerken jetzt in der Lage, eine End-to-End-Automatisierung von Netzwerk- und Firewall-Änderungen in SecureChange zu erreichen, die Konnektivitätsfehlerbehebung in SecureTrack zu beschleunigen und Zeit und Mühe bei der Planung von Änderungen und der Durchführung von „Was-wäre-wenn“-Analysen zu sparen, indem sie eine genaue Netzwerktopologie in SecureTrack nutzen. 

Weiterführende Unterstützung für Next Generation-Firewall-Plattformen

Darüber hinaus bietet die neue TOS-Version mehrere Aktualisierungen, die die Tufin-Unterstützung für Firewall-Richtlinien der nächsten Generation mit Schwerpunkt auf Cisco Firepower und Palo Alto Networks ausbauen. Tufin-Kunden, die Cisco Firepower einsetzen, können ihre Agilität und Produktivität dank der Automatisierung von Änderungen für konfigurierte zone-to-zone Firepower-Regeln noch weiter steigern. Außerdem können sie Firewall-Richtlinien auf der Grundlage einer genauen Traffic-/Nutzungsanalyse optimieren und die Sicherheit durch das Ersetzen zu freizügiger Regeln erhöhen.

Eine optimierte Unterstützung für Palo Alto Networks Dynamic Address Groups (DAGs) ermöglicht es Kunden zudem, dynamische Änderungen an Netzwerk-Adressgruppen von einer zentralen Konsole aus zu überwachen, um eine kontinuierliche Compliance und Audit-Bereitschaft zu gewährleisten und Sicherheitsprobleme zu beheben.

Tufin Orchestration Suite R20.1 ist ab sofort verfügbar. Weiter Informationen unter: https://www.tufin.com/tufin-orchestration-suite

Folgen Sie Tufin auf Twitter und lesen Sie unseren Blog.

Über Tufin Technologies

Tufin (NYSE: TUFN) vereinfacht die Verwaltung einiger der größten und komplexesten Netzwerke der Welt, die aus Tausenden von Firewall- und Netzwerkgeräten und neu entstehenden hybriden Cloud-Infrastrukturen bestehen. Unternehmen entscheiden sich für die Tufin Orchestration Suite, um die Agilität angesichts der sich ständig ändernden Geschäftsanforderungen zu erhöhen und gleichzeitig einen robusten Sicherheitsstatus aufrechtzuerhalten. Die Suite reduziert die Angriffsfläche und erfüllt den Anforderungen an eine größere Transparenz der sicheren und zuverlässigen Anwendungskonnektivität. Mit mehr als 2.000 Kunden seit der Gründung ermöglicht die Netzwerksicherheitsautomatisierung von Tufin Unternehmen, Änderungen in Minuten statt Tagen zu implementieren und gleichzeitig ihre Cybersicherheit und ihre Agilität zu verbessern. Weitere Informationen unter https://www.tufin.com/de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Tufin Technologies
Feringastrasse 6
85774 München
Telefon: +49 (89) 2109-4776
http://www.tufin.com

Ansprechpartner:
Pierre Visel
Director CEE
E-Mail: pierre.visel@tufin.com
Dorothea Keck
Weissenbach PR
Telefon: +49 (89) 5506-7773
E-Mail: tufinPR.DACH@weissenbach-pr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel