Science Dialog sucht zukunftsweisende Ideen für die Modernisierung der Verwaltung

Transformation braucht Impulse – Verwaltungsmodernisierung braucht Wissenschaft. Unter diesem Motto starten der Zukunftskongress Staat & Verwaltung, das Nationale E-Government Kompetenzzentrum und die ]init[ AG den Wissenschaftswettbewerb Science Dialog.

Bis zum 30. März 2019 sind Forscher aus ganz Europa aufgerufen, Projekte einzureichen, die Denkanstöße, Lösungsansätze, Werkzeuge und Methoden für die Digitalisierung von Verwaltungsdienstleistungen bieten. Damit möchte der Wettbewerb konkrete Potenziale für die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) aufzeigen, mit dem sich Politik und Verwaltung das Ziel gesetzt haben, bis 2022 alle onlinefähigen Verwaltungsleistungen digital anzubieten.

Staatsministerin Dorothee Bär, Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung, übernimmt die Schirmherrschaft für den Science Dialog: „Für den Wandel der Verwaltung zur digitalen Behörde brauchen wir zweierlei: Kreative Ideen und den Mut zur Veränderung. Deshalb engagiere ich mich für den Science Dialog, der innovative Köpfe aus der Forschung mit Machern aus der Verwaltungspraxis zusammenbringt."


Dirk Stocksmeier, Initiator des Science Dialog sagt: „Nachhaltige Innovation entsteht aus dem Zusammenwirken unterschiedlicher Disziplinen. Mit dem Science Dialog haben wir ein Format ins Leben gerufen, das sowohl Marktplatz innovativer Ideen als auch Vernetzungsplattform ist. Ich freue mich auf konstruktive Denkanstöße für das Digitalisierungsprogramm der Bundesregierung.“

Die Beiträge werden von einer Expertenjury aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung bewertet. Mitglieder der Jury sind u. a.:

  • Dr. Maria A. Wimmer, Dekanin des Fachbereichs Informatik, Leiterin der Forschungsgruppe E-Government; Universität Koblenz-Landau
  • Dr. Robert Krimmer, Professor E-Governance, Ragnar Nurkse Department of Innovation and Governance at the School of Business and Governance, Tallinn University of Technology, Estonia
  • -Prof. Dr. Hermann Hill, Lehrstuhl für Verwaltungswissenschaft und Öffentliches Recht, Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer
  • Thomas Wiesler, CIO, Stadt Mannheim
  • Susanne Diehm, Leiterin Public Services & Healthcare, Mitglied der Geschäftsleitung, SAP Deutschland SE & Co. KG
  • Dirk Stocksmeier, CEO, ]init[ [ AG

Die sechs besten Beiträge werden am 28. Mai 2019 auf dem Zukunftskongress Staat & Verwaltung in Berlin vorgestellt und mit einem Preisgeld in Höhe von 9.000 Euro prämiert. Am Wettbewerb interessierte Wissenschaftler finden detaillierte Ausschreibungsunterlagen und ein Online-Bewerbungsformular auf www.zukunftskongress.info/science-dialog.

Der Science Dialog ist eine Kooperation der Wegweiser Media & Conference GmbH und der ]it[ [ AG in Partnerschaft mit dem Nationalen E-Government Kompetenzzentrum.

Über ]it[ [ AG für digitale Kommunikation

Die ]it[ [ AG für digitale Kommunikation ist einer der führenden deutschen Full-Service-Dienstleister für Internet- und IT-Projekte. Das inhabergeführte Unternehmen beschäftigt weltweit rund 500 Mitarbeiter in den Bereichen Online-Kommunikation, IT-Dienstleistung und Rechenzentrum. Neben dem Hauptstandort in Berlin ist ]it[ [ mit Niederlassungen in Hamburg, Köln, Mainz, München, Brüssel, und Delhi vertreten. Zu den Kunden gehören u. a. Deutsche Börse AG, DB Schenker, Europäische Zentralbank (ECB), NATO, Presse- und Informationsamt der Bundesregierung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

]it[ [ AG für digitale Kommunikation
Köpenicker Straße 9
10997 Berlin
Telefon: +49 (30) 97006-0
Telefax: +49 (30) 97006-135
http://www.init.de

Ansprechpartner:
Sascha Walther
Senior Marketing Specialist
Telefon: +49 (30) 97006-759
E-Mail: sascha.walther@init.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.