Studie von EAutoLader analysiert die Umsetzung von Ladeinfrastruktur in Wohnanlagen

Elektromobilität ist ein Zukunftsthema – auch für die Wohnungswirtschaft wird es immer relevanter. Um der wachsenden Nachfrage gerecht werden zu können, wird die Bereitstellung von Stellplätzen mit Ladestationen in Wohnanlagen zur wichtigen Aufgabe. Die Studie „Elektromobilität in Wohnanlagen: Umsetzung der Ladeinfrastruktur in Mehrfamilienhäusern“ von EAutoLader zeigt durch eine repräsentative Umfrage, dass Hausverwaltungen eine unbegründete Skepsis vor der Komplexität dieser Aufgabe haben.

„Hausverwaltungen die bereits Ihren Mietern Ladelösungen zur Verfügung gestellt haben, waren erstaunt wie einfach es war “, weiß Dipl. Ing. Thomas Klug, Gründer des bayerischen Startups EAutoLader GmbH. „Viele Hausverwaltungen die hier jedoch noch unerfahren sind, haben einen großen Respekt vor dem Widerstand der Bewohner und der Komplexität der Aufgabe.“ Sein Unternehmen beschäftigt sich seit einem Jahr mit dem Thema Lastmanagement in Wohnanlagen und er hat viele der Bedürfnisse die Hausverwaltungen haben analysiert und die Lösungen hierzu in seinem Produkt integriert.

Außerdem zeigt die Studie, dass aktuell noch die Bewohner die Initiative für solche Ladeprojekte starten, und häufig sogar die Konzepte für die Umsetzung erstellen. Es werden zwar auch Elektroplaner und Elektriker hinzu gezogen, in Zukunft sind aber die bevorzugten Ansprechpartner spezialisierte Elektromobilitäsberater.


Die Studie mit ausführlichen Informationen und Zahlen steht unter https://www.eautolader.net/studie zum Download zur Verfügung. Die Studie darf unter Quellenangabe verteilt und zitiert werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EAutoLader GmbH
Kleine Ötz 2c
83250 Marquartstein
Telefon: +49 (8641) 9518978
Telefax: +49 (3212) 1019104
http://www.eautolader.net

Ansprechpartner:
Thomas Klug
Geschäftsführer
Telefon: +49 (8641) 6922316
Fax: +49 (3212) 1019104
E-Mail: tk@eautolader.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.