Lianxin Steel und Shandong Laigang Yongfeng beauftragen SMS group mit der Lieferung einer TMbaR-Anlage

Schon seit Jahrzehnten ist die SMS group (www.sms-group.com) ein Wegbereiter und Förderer des thermomechanischen Walzprozesses. Nun haben sich mit Lianxin Steel und Shandong Laigang Yongfeng Steel, zwei Unternehmen aus China für das von der SMS group entwickelte thermomechanische Walzverfahren für Betonstahl (TMbaR) entschieden.

Das thermomechanische Walzen von Betonstahl (TMbaR) der SMS group hat den Vorteil, dass Endprodukte mit feiner Körnung hergestellt werden und gleichzeitig der Anteil teurer Legierungen im Vormaterialreduziert werden kann.

Das thermomechanische Walzen ist ein Umformprozess, bei dem die abschließende Verformung in einem bestimmten Temperaturbereich stattfindet und zu einer Materialbeschaffenheit mit bestimmten Eigen­schaften führt. Daher müssen bei der Konstruktion der Anlage aus-reichende Kühl- und Ausgleichskapazitäten berücksichtigt werden. Aufgrund des Walzens bei niedrigeren Temperaturen (750 bis 820 Grad Celsius) entstehen höhere Walzkräfte, welche den Einsatz von  hochbelastbaren Walzdrahtblöcken erforderlich macht. Wenn diese Rahmenbedingungen eingehalten werden, lassen sich die Korn­größen, die üblicherweise im Bereich von ASTM 8 bis 10 (konventio­nelles Walzen) liegen, auf ASTM 12 (thermomechanisches Walzen) verbessern.


Schlüsselkomponenten der TMbaR-Technologie der SMS group sind eine Loop-Linie mit Wasserkästen für das kontrollierte Kühlen und Ausgleichen sowie ein MEERdrive®-Fertigblock. Neben der Steifig­keit, welche die höchsten Walzkräfte auf dem Markt zulässt, ist der MEERdrive®-Block mit Einzelantrieb ausgestattet und bietet so die nötige Flexibilität, um den Rekristallisationsprozess nach dem Walzen optimal zu steuern.

Zwei Firmen haben sich für die TMbaR-Technologie entschieden: Lianxin Steel und Shandong Laigang Yongfeng Steel

Lianxin Steel hat ein TMbaR-Walzwerk für seinen Standort in Dafeng bestellt. Die Anlage ist ausgelegt für eine Jahresproduktion von 1.000.000 Tonnen von Bewehrungsstäben im Durchmesserbereich von 8 bis 40 Millimetern bei einer maximalen Geschwindigkeit von 45 Metern pro Sekunde. Die SMS group liefert alle Walzgerüste für die Vor-, die Zwischen- und die Fertigstraße, einschließlich der beiden sechsgerüstigen MEERdrive®-Fertigblöcke, Scheren, Wasser­kästen und dem Doppel-HSD®-System. Im Lieferumfang enthalten sind außerdem die komplette Elektrik und Automation sowie die Überwachung von Montage und Inbetriebnahme. Die Anlage soll noch 2018 den Betrieb aufnehmen.

Die TMbaR-Anlage für Shandong Laigang Yongfengs Werk in Dezhou ist Teil eines Programms, das vorsieht, bestehende Pro­duktionskapazitäten durch die Elektrostahlroute zu ersetzen. Die neue TMbaR-Anlage ist für eine Produktion von 1.000.000 Jahres­tonnen Betonstahl mit Durchmessern zwischen 8 und 32 Millimetern ausgelegt. Davon sollen gerade Stäbe im Durchmesserbereich von 8 bis 25 Millimetern mit einer maximalen Geschwindigkeit von 45 Metern pro Sekunde hergestellt werden, dazu gehaspeltes Material von 8 bis 32 Millimetern Durchmesser mit einer Geschwindigkeit von maximal 35 Metern pro Sekunde. Yongfeng wird zwei von SMS Concast gelieferte Stranggießanlagen mit jeweils fünf Strängen und einen neuen Hochgeschwindigkeitswalzbereich installieren. Letzterer umfasst zwei sechsgerüstige MEERdrive®-Fertigblöcke, Kühl- und Ausgleichslinien, einen Hochgeschwindig­keitsauslass bestehend aus einem zweisträngigen HSD®-System (High-Speed Delivery) mit Teilschere und Bremstreiber sowie einem VCC®-System (Vertical Compact Coiler) für Bunde mit bis zu fünf Tonnen Gewicht. Darüber hinaus umfasst der Lieferumfang die Elektrik und Automation für die drei Mechanikpakete und die Mon­tage- und Inbetriebnahmeüberwachung. Die Anlage wird 2019 die Produktion aufnehmen.

Beide Unternehmen vertrauen auf die langjährige Erfahrung der SMS group und ihre one step ahead TMbaR-Technologie. Sie erlaubt Lianxin Steel und Shandong Laigang Yongfeng besser und schneller auf die Nachfrage im Markt zu reagieren und bietet verbesserte Materialeigenschaften sowie Einsparungen bei Legierungszusätzen und Betriebskosten.

Über die SMS group GmbH

Die SMS group ist eine Gruppe von international tätigen Unternehmen des Anlagen- und Maschinenbaus für die Stahl- und NE-Metallindustrie. Rund 13.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erwirtschaften weltweit einen Umsatz von über 3 Mrd. EUR. Alleineigentümer der Holding SMS GmbH ist die Familie Weiss Stiftung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SMS group GmbH
Eduard-Schloemann-Straße 4
40237 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 881-0
Telefax: +49 (211) 881-4902
http://www.sms-group.com

Ansprechpartner:
Thilo Sagermann
Fachpresse
Telefon: +49 (211) 881-4449
Fax: +49 (211) 881-774449
E-Mail: thilo.sagermann@sms-group.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.