Wandel ländlicher Regionen durch Demographie und Digitalisierung

„Perspektivwechsel 3 D: Demographie, Digitalisierung, Diversity“ – Dem Motto des Demographie Netzwerks e.V. (ddn) folgend trifft sich der Arbeitskreis „Kommunen und Wirtschaft“ am 12. Juli in Miltenberg, um regionale Anpassungsstrategien für kommunale Infrastruktur und Gesundheitsversorgung zu diskutieren.

Das Unternehmensnetzwerk ddn e.V. richtet den Fokus seiner Arbeit auf zukunftsgerechte Lösungen für Arbeitswelt und Beschäftigung. Kommunen sind wichtige Partner für die Wirtschaft, sie gestalten die Standortattraktivität der Unternehmen ebenso wie die Lebensqualität von Beschäftigten. Vor besonderen Herausforderungen stehen Kommunen im Einzugsbereich von Metropolregionen. Der Sogwirkung der Großstädte und der Arbeitsplätze dort müssen sich gerade Kommunen im ländlichen Raum mit intelligenten Angeboten stellen. Der ddn-Arbeitskreis Kommunen und Wirtschaft trifft sich in diesem Jahr in der Kreisstadt Miltenberg, der äußersten Region im Südosten der Metropolregion Frankfurt / Rhein-Main. Dort werden sich die Teilnehmer der Arbeitskreissitzung, die auch für regionale Akteure und externe Experten geöffnet ist, den Masterplan „Campus GO – smarte Gesundheitsregion bayerischer Odenwald“ der Odenwald-Allianz erläutern lassen, durch den die wohnortnahe Gesundheitsversorgung im bayerische Odenwald besser gewährleistet werden soll.

Im zweiten Teil der Veranstaltung werden auch zukunftsweisende Mobilitätskonzepte aus dem Odenwald und anderen Regionen vorgestellt. Mobilität und Erreichbarkeit sind Voraussetzungen für die Zukunftsfähigkeit von ländlichen Regionen als Wohn- und Wirtschaftsstandort.


Ca. 30 Personen aus ganz Deutschland haben sich zur Teilnahme angemeldet. Neben Mitgliedern des ddn-Arbeitskreises sind Vertreter der regionalen Politik, der Sozialwirtschaft, der Metropolregionen Rhein-Neckar und Frankfurt/Rhein-Main, von bundesweit tätigen Beratungsunternehmen, wissenschaftlichen Hochschulen und des Bundesfamilienministeriums dabei.

Um 14:00 Uhr haben Vertreter der Presse im „Alten Rathaus“ (Fußgängerzone) in Miltenberg Gelegenheit zu Gesprächen und Interviews mit Rudolf Kast (Vor-sitzender des ddn), den Vorsitzenden des Arbeitskreises Kommunen und Wirtschaft, Prof. Dr. Thomas Klie und Christine Becker, sowie Vertretern der Odenwald-Allianz.

Mehr Informationen sowie Bilder unter www.demographie-netzwerk.de

Kontakt: Martina Schmeink, ddn e.V., Geschäftsstelle, Tel. 0231 / 9071 2846 sowie Christine Becker, ddn-AK Kommunen und Wirtschaft, Tel. 0160 / 97595211

Über Das Demographie Netzwerk e.V. (ddn)

DAS DEMOGRAPHIE NETZWERK (ddn) ist ein Zusammenschluss von rund 400 Unternehmen und Institutionen mit einer Personalverantwortung für über zwei Million Beschäftigten. Es hat sich zum Ziel gesetzt, den demographischen Wandel in den Belegschaften aktiv zu gestalten und praxisfähige Konzepte für eine erfolgreiche Diversität zu erstellen. Der ddn wurde 2006 auf Initiative des Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) gegründet.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Das Demographie Netzwerk e.V. (ddn)
Friedrich-Henkel-Weg 1 – 25
44149 Dortmund
Telefon: +49 (231) 9071-2846
Telefax: +49 (231) 9071-2524
http://www.demographie-netzwerk.de

Ansprechpartner:
Andreas Knaut
Telefon: +49 (231) 9071-2846
E-Mail: a.knaut@demographie-netzwerk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.