SOLIDpower auf der ISH 2017: Brennstoffzellen-Energiegerät BlueGEN gewinnt an Fahrt

Der Hersteller des BlueGEN, des Brennstoffzellen-Energiegerätes mit dem weltweit höchsten elektrischen Wirkungsgrad, wird dieses Jahr auf der ISH mit einem eigenen Stand vertreten sein, mit einer guten Nachricht für das SHK-Handwerk: "Wir verzeichnen eine stetig steigende Nachfrage nach dem BlueGEN", sagt Andreas Ballhausen, neuer Geschäftsführer der deutschen SOLIDpower, "das Aggregat ist technisch ausgereift. Im Installationshandwerk ist angekommen, dass der BlueGEN seinen Platz im Markt gefunden hat. Die stationäre Brennstoffzelle rechnet sich, für das Handwerk wie für alle Nutzer, die in der Stromerzeugung unabhängig sein und effizient wirtschaften wollen."

Leichte Anbindung an nahezu jedes Heizsystem, lukrative Förderung

Alle an dieser Innovationstechnologie Interessierten finden auf der Weltleitmesse für Sanitär- und Heizungstechnik Gelegenheit, sich vor Ort anschaulich die Vorteile der Technik des 1,5 kW-starken BlueGEN erklären zu lassen: für Besitzer größerer Einund Mehrfamilienhäuser wie auch für Gewerbebetriebe mit hohem Energiebedarf konzipiert, erreicht das Mikro-KWK-Gerät mit seinen Festoxid-Brennstoffzellen (SOFC) einen elektrischen Wirkungsgrad von bis zu 60 Prozent. Dies erlaubt einen ganzjährig durchgängigen Betrieb, unabhängig vom lokalen Wärmebedarf. Wie leicht Fachhandwerker das Beistell-Aggregat, nicht viel größer als eine Waschmaschine, in bestehende Heizsysteme einbinden können, wird auf der Messe schnell verständlich präsentiert.


Für die effiziente Technologie werden in Deutschland und weiteren europäischen Ländern attraktive Förderprogramme geboten. So lassen sich die Investitionskosten deutlich reduzieren und ermöglichen den wirtschaftlich lukrativen Betrieb.

BlueGEN: die Zeichen stehen auf Wachstum

Dass hinter der sichtbar wachsenden Nachfrage eine langangelegte Strategie steht, erklärt Ballhausen so: "Der BlueGEN ist ein Produkt, dass sich mit Überzeugung verkaufen lässt. Die hohe Stromeffizienz, die Wirtschaftlichkeit und eine im Vergleich zu konventionellen Strom- und Wärmeerzeugern deutlich geringere CO2-Bilanz machen den BlueGEN zu einem wichtigen Baustein für die zukunftsweisende Energieerzeugung vor Ort. Unsere Anstrengungen, uns vornehmlich regional mit ausgewählten Fachhandwerkern marktpartnerschaftlich zu etablieren, gehen auf. Wenn wir wachsen, wächst der von uns geschulte Installateur zwangsläufig mit.

Über SOLIDpower

Die SOLIDpower-Gruppe ist eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich der Hochtemperatur-Brennstoffzellen-Technologie (SOFC, Solid Oxide Fuel Cells). An Standorten in Italien, Deutschland, der Schweiz und Australien entwickelt, fertigt und vertreibt die Gruppe Brennstoffzellen-Systeme für die Strom- und Wärmeerzeugung in Wohn- und Gewerbegebäuden. Mit dem BlueGEN bietet das Unternehmen ein stromgeführtes Mikro-KWK-System (Kraft-Wärme-Kopplung) für den europäischen Markt, das über einen weltweit einzigartig hohen elektrischen Wirkungsgrad von 60 Prozent verfügt. Zu den Kunden von SOLIDpower zählen neben Hausbesitzern und Gewerbetreibenden auch Energieversorger und -dienstleister, die die Produkte von SOLIDpower im Rahmen von z.B. Smart Grid- und Contracting-Projekten einsetzen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SOLIDpower
Borsigrstr. 80
52525 Heinsberg
Telefon: +49 (2452) 153758
http://www.solidpower.com

Ansprechpartner:
Claudia Palozzo
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (40) 4135 4830
Fax: +49 (40) 4135 4884
E-Mail: c.palozzo@ima-gination.de
Rainer Schoppe
IMA-Institut GmbH
Telefon: +49 (40) 4135-4830
E-Mail: r.schoppe@ima-gination.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.