Covestro erhält ISCC Plus-Zertifizierung für den Standort Shanghai

 

  • Erster ISCC Plus-zertifizierter Covestro-Standort in Asien-Pazifik
  • Drop-in-Lösung für Kunden mit konstanter Produktqualität
  • Erster Auftrag an die Elektronikindustrie ausgeliefert
  • Zusätzliche Solarenergie für den Standort Shanghai gesichert

Covestro hat jetzt die Massenbilanz-Zertifizierung nach ISCC Plus für seinen Standort Shanghai erhalten, der als Covestro Integrated Site of Shanghai (CISS) bekannt ist. Damit kann das Unternehmen seinen Kunden im asiatisch-pazifischen Raum große Mengen des Hochleistungskunststoffs Polycarbonat sowie des Polyurethan-Rohstoffs Methylendiphenyldiisocyanat (MDI) anbieten, die aus alternativen Rohstoffen in gleich guter Qualität hergestellt werden wie ihre Pendants auf fossiler Basis.

CISS, die weltgrößte Produktionsstätte des Unternehmens, ist der erste Covestro-Standort im asiatisch-pazifischen Raum, der die ISCC Plus-Zertifizierung erhalten hat, nachdem Ende vergangenen Jahres bereits die beiden europäischen Standorte Antwerpen in Belgien und Uerdingen in Deutschland zertifiziert wurden. Inzwischen haben auch zwei lokale Handelsunternehmen, Covestro (Shanghai) Investment Co., Ltd., und Covestro (Hongkong) Ltd. das ISCC Plus-Siegel erhalten.

Dies bedeutet, dass zertifizierte massenbilanzierte Produkte von den Produktions- und Handelseinheiten von Covestro nun nahtlos an nachgelagerte Industrien geliefert werden können. Das Unternehmen wird in Kürze damit beginnen, vom Standort Shanghai aus den ersten Auftrag für zertifizierte massenbilanzierte Polycarbonate der Makrolon® RE Reihe an die Elektronikindustrie zu liefern.

"Es erfüllt mich mit Stolz, dass wir unserer Vision, vollständig zirkulär zu werden, um die Nachfrage nach nachhaltigeren Produkten zu erfüllen, einen großen Schritt näher gekommen sind", sagt Sucheta Govil, Chief Commercial Officer bei Covestro. "Mit der Massenbilanz-Zertifizierung sind wir nun in der Lage, unsere Kunden im asiatisch-pazifischen Raum direkt dabei zu unterstützen, ihren Kohlenstoff-Fußabdruck mit einer Drop-in-Lösung zu reduzieren, die in bestehende Produktionsprozesse implementiert werden kann, ohne dass technische Änderungen erforderlich sind."

Massenbilanzansatz mit alternativen Rohstoffen

Dr. Yun Chen, General Manager der Covestro Integrated Site Shanghai, sagt: "Dies ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg zur Klimaneutralität und schließlich zur vollständigen Kreislaufwirtschaft: Wir erhalten eine externe Zertifizierung, setzen uns für die Verwendung nachhaltigerer Rohstoffe ein und übertragen das Ziel der Reduzierung des gesamten Kohlenstoff-Fußabdrucks wirklich auf die Produktion, den Vertrieb und die Beschaffung von Rohstoffen für unsere Produkte."

Bei der Massenbilanz handelt es sich um eine Chain-of-Custody-Methode, bei der fossile und alternative Rohstoffe in der Produktion gemischt, in der Buchführung jedoch getrennt werden. Sie ermöglicht die Verfolgung von Materialien über die Wertschöpfungsketten und erlaubt die Zuordnung von alternativen Rohstoffen, zum Beispiel biobasierten Komponenten, zu ausgewählten Endprodukten. Durch den Ansatz der Massenbilanzierung werden alternative Rohstoffe in die Wertschöpfungskette eingebracht und gleichzeitig die Vorteile der bestehenden chemischen Infrastruktur mit ihrer hohen Effizienz und ihren Größenvorteilen genutzt, wodurch der Übergang der Industrie zu einer Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe beschleunigt wird.

Bis zu 80 Prozent geringerer CO₂-Fußabdruck

Massenbilanzierte Produkte von Covestro mit einem Anteil an alternativen Rohstoffen haben einen deutlich geringeren CO₂-Fußabdruck im Vergleich zu rein fossil basierten Alternativen, während sie die gleiche gute Qualität und die gleichen Eigenschaften aufweisen. Massenbilanziertes Makrolon® RE beispielsweise bietet schon heute eine hervorragende Klimabilanz mit einer bis zu 80-prozentigen Verringerung des Kohlenstoff-Fußabdrucks im Vergleich zu Standard-Neuware. Covestro plant, ausgewählte Makrolon® RE Polycarbonate durch den Einsatz erneuerbarer Energien an seinen europäischen Standorten bis Ende dieses Jahres klimaneutral zu stellen; andere Regionen sollen folgen.

Covestro stellt schrittweise auf alternative Rohstoffquellen einschließlich erneuerbarer Energien um. Dies ist Teil eines umfassenden Programms, um den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft voranzutreiben. Die Zertifizierung des Polycarbonats sowie des Zwischenprodukts MDI stärkt den Einsatz von alternativen Rohstoffen bei Covestro. Polycarbonat wird in hochwertigen Anwendungen unter anderem in der Automobil- und Elektronikindustrie eingesetzt. MDI findet Einsatz in Polyurethan-Hartschaum, der seit Jahrzehnten für eine effiziente Wärmedämmung von Kühlgeräten und Gebäuden sorgt.

ISCC ("International Sustainability and Carbon Certification") ist ein international anerkanntes System für die Nachhaltigkeitszertifizierung von Biomasse und Bioenergie. Der Standard gilt für alle Stufen der Wertschöpfungskette und ist weltweit anerkannt.

Energieversorgung zum Teil aus erneuerbaren Quellen

Unabhängig davon hat der integrierte Standort Shanghai von Covestro einen Vertrag über den Kauf von 100 Gigawattstunden Solarstrom pro Jahr von den Solarparks der Datang Wuzhong New Energy Co. in der nordwestchinesischen Region Ningxia unterzeichnet. Dies ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Nutzung erneuerbarer Energien in der Produktion und damit zur Verwirklichung der Vision des Unternehmens, vollständig kreislauffähig zu werden. Diese Menge entspricht etwa 10 Prozent des jährlichen Strombedarfs des Standorts. Diese Energie wird den Anteil der vom CISS bereits verwendeten erneuerbaren Energien erhöhen.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Über die Covestro AG

Mit einem Umsatz von 10,7 Milliarden Euro im Jahr 2020 gehört Covestro zu den weltweit führenden Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer, nachhaltiger Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Dabei richtet sich Covestro vollständig auf die Kreislaufwirtschaft aus. Hauptabnehmer sind die Automobil- und Transportindustrie, die Bauindustrie, die Möbel- und Holzverarbeitungsindustrie sowie die Elektrik-, Elektronik- und Haushaltsgeräteindustrie. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Per Ende 2020 produziert Covestro an 33 Standorten weltweit und beschäftigt rund 16.500 Mitarbeitende (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Covestro AG
Kaiser-Wilhelm-Allee 60
51373 Leverkusen
Telefon: +49 (214) 60092000
http://www.covestro.com/

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel