Sicherheit in Rechenzentren – DCO ARGUS Augen helfen Schlimmstes zu verhindern

Als in der Nacht auf den 10. März 2021 das größte Rechenzentrum Europas in Flammen aufging, wurde insbesondere den konkret Betroffenen aber auch allen Beobachtern eines schmerzlich bewusst: Daten-Wolken oder besser Clouds, wie sie heute fester Bestandteil unseres Alltags sind, sind nicht etwa imaginär, sondern konkrete, physische und entsprechend gefährdete technische Einrichtungen, die in höchstem Maße geschützt werden müssen.

Wenn Privatpersonen und Unternehmen heute bewusst auf Cloudtechnologien setzen, um Daten den Risiken und Einschränkungen einer lokalen Speicherung zu entziehen oder im Arbeitsalltag auf die gigantische Rechnerleistung externer Zentren bauen, anstatt in eigene Hardware zu investieren, entsteht leicht der Eindruck der Unverletzlichkeit. Dass Daten jedoch immer irgendwo physisch gespeichert und verarbeitet werden müssen, verlieren sie dabei leicht aus den Augen. Umso wichtiger ist es für Betreiber von Rechenzentren, auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein und die Sicherheit der ihnen überlassenen Daten sprichwörtlich mit Argusaugen im Blick zu behalten.

„Die mythologische Gestalt des Riesen Argus, der mit seinen hundert Augen, niemals vollständig schlafend, im Auftrag der Göttin Hera deren Konkurrentin um die Gunst Zeus, die in eine Kuh verwandelte Göttertochter Io, bewachen ließ, erschien uns als treffende Metapher für unsere Dienstleistung“, erklärt Achim Seelbach, Geschäftsführer der Data Center Operations GmbH aus Karlstein. „Auch DCO ARGUS überwacht alle Anlagen der Infrastruktur eines Rechenzentrums unablässig und hilft so, Defekte oder Fehlfunktionen frühzeitig zu erkennen, noch bevor in deren Folge schwerer Schaden entstehen kann.“

DCO ARGUS ist eine Ergänzung zur bewährten DCO-Dienstleistung Leitstelle/Service. Hierbei werden vorhandene oder von DCO individuell installierte Sensoren innerhalb eines Rechenzentrums genutzt, um Anlagen und Umgebungsparameter kontinuierlich zu überwachen. Im Gegensatz zu der von DCO ebenfalls angebotenen klassischen Wartung, Instandsetzung sowie Ausfall- und Störbeseitigung im Bereich des elektrischen Versorgungs- und Verteilernetzes, der Kühlungs- und Lüftungstechnik, der Mess- und Regelsysteme sowie der Sicherheits- und Meldetechnik, arbeitet DCO ARGUS eigenständig rund um die Uhr in Echtzeit.

Störmeldungen oder Messwerte, die vorgegebene Grenzwerte verletzen, werden nicht erst an den Betreiber des Rechenzentrums weitergeleitet oder nur dokumentiert, sondern direkt an die dauerhaft verbundene DCO Leitstelle weitergereicht, die umgehend angemessen reagieren kann. Die Reaktion reicht dabei vom telefonischen Support bis hin zum Fernzugriff oder der Entsendung kompetenter Techniker.

„So lange DCO ARGUS ein Auge auf die Infrastruktur ihrer Rechenzentren hat, können deren Betreiber beruhigt schlafen“, versichert Seelbach. „Wenn sich Ereignisse abzeichnen, die ein Handeln erforderlich machen, leitet DCO diese Maßnahmen umgehend in die Wege.“

Dabei geht es nicht alleine darum, Einrichtungen gegen Worst-Case-Szenarien zu schützen. Auf Basis der erhobenen und gespeicherten Daten ist es zudem möglich, zum Beispiel verschleißbedingte Probleme zu erkennen, lange bevor sich diese tatsächlich bemerkbar machen. So können auch zyklische Wartungsintervalle durch bedarfsgerechte Maßnahmen ersetzt werden, wodurch sich Betriebskosten gezielt senken lassen.

„Verschleißteile nur dann und genau dann zu ersetzen, wenn sich erste noch ungefährliche Abweichungen in Messwerten zeigen, ist deutlich ökonomischer und sicherer, als ein Austausch nach Wartungsplan“, weiß Seelbach. „Gleichzeitig können durch DCO ARGUS Abweichungen im Energieverbrauch erkannt, unnötige Einsätze vermieden und im Ernstfall Meldewege verkürzt werden. Im Ergebnis bietet DCO ARGUS höchstmögliche Sicherheit rund um die Uhr, bei gleichzeitig maximalem Kostenoptimierungspotenzial.“

Entwickelt wurde DCO ARGUS gemeinsam mit Spezialisten für Gebäudeautomation der BIT GmbH. Das System basiert auf einem modularen Inline-Controller von Phoenix Contact mit NIAGARA-4-Framework in einem 19‘‘-Einschub (5 HE). In vorhandene Netzwerkstrukturen integriert lässt es sich optimal skalieren und eignet sich gleichermaßen für kleine Serverräume wie auch für Hyperscale-Rechenzentren. Dabei ist die Kommunikation mit der Leitstelle über redundante Übertragungswege dauerhaft gesichert und natürlich zuverlässig verschlüsselt.

Die Data Center Operations GmbH (DCO) hat sich seit dem 22.01.2015 auf die Wartung und Instandsetzung der gesamten Infrastruktur von Rechenzentren inklusive der Behebung von Störungen und Ausfällen spezialisiert. Angeboten werden 24/7-Notfallservice (Telefon-Hotline/Fernüberwachung von Rechenzentren durch die DCO-Leitstelle) bei Störungen und Ausfällen, individuell konfigurierte Lösungspakete, Vorschläge über geeignete Maßnahmen bei Risiko-Identifizierung, Austausch und Erneuerung von Anlagen, temporäre Mietlösungen und eine transparente Dokumentation der Anlagenhistorie über das DCO-Portal. Das Ziel aller Serviceleistungen ist der sichere und kostengünstige Betrieb eines Rechenzentrums.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

bit GmbH
Lessingstraße 6
63791 Karlstein
Telefon: +49 (6188) 9593-0
Telefax: +49 (6188) 9593-10
http://www.bit-germany.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel