Energie-Effizienz-Netzwerk ChePap Rhein-Ruhr erneut erfolgreich

Mitsubishi HiTec Paper und 13 weitere Unternehmen aus der Chemie- und Papierindustrie in NRW sparen weitere 113 Millionen Kilowattstunden Energie und damit über 36.000 t CO2 pro Jahr ein.

Das Energie-Effizienz-Netzwerk ChePap Rhein-Ruhr hat erneut eine positive Bilanz gezogen. Nachdem bereits 2016 bis 2018 durch enge Zusammenarbeit erhebliche Energieeinsparungen erzielt werden konnten, erbrachte auch die zweite Laufzeit von 2018 bis 2020 mit 14 Firmen aus der NRW-Chemie- und Papierindustrie positive Resultate. Zu den 158 Millionen eingesparten Kilowattstunden Energie pro Jahr aus der ersten Laufzeit konnten nun zusätzliche 113 Millionen Kilowattstunden pro Jahr eingespart werden. Die Einsparungen aus der aktuellen Runde entsprechen einer CO2-Reduktion von 36.477 Tonnen pro Jahr – immerhin dem CO2-Fußabdruck von 3.500 Bundesbürgern.


Dieser große Erfolg zeigt, dass es sich lohnt, im Rahmen der Netzwerkarbeit Innovationen anzugehen und sie zu implementieren. Denn eines ist klar: Viele naheliegende Einsparungen sind in energieintensiven Branchen wie der Chemie- und Papierindustrie schon seit Jahren umgesetzt. Im gegenseitigen Austausch von Unternehmen und Branchen lassen sich jedoch weitere Synergien erzielen. Die Energieeffizienz-Netzwerk-Initiative der Bundesregierung mit Wirtschaftsverbänden bietet hierfür eine hervorragende Basis.

Hans-Jürgen Mittelstaedt, Geschäftsführer VCI NRW: "Die erneut großen Einsparungen zeigen deutlich, wie wertvoll das Netzwerk weiterhin für die Unternehmensvertreter ist. Wir planen deshalb, ChePap für weitere zwei Jahre aufzusetzen. Gerade in der nächsten Zeit müssen in den Unternehmen viele Weichen auf dem Weg zur Treibhausgasneutralität gestellt werden. Da ist es wichtig, Ideen und mögliche Lösungswege mit Kolleginnen und Kollegen im Netzwerk diskutieren zu können. Ich freue mich schon auf ChePap III."

Martin Drews, Geschäftsführer des Wirtschaftsverbandes Papier NRW ergänzt: "Gerade der Austausch über die Branchengrenzen hinaus bietet einen entscheidenden Mehrwert für die Teilnehmer. Unternehmen aus der Papierindustrie können von innovativen Einsparmöglichkeiten und Unternehmensideen aus der chemischen Industrie und umgekehrt profitieren. Daher begrüßen wir die Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit im kommenden Jahr."

Gerd Finkenhofer, Energiebeauftragter der Mitsubishi HiTec Paper, erklärt: "Neben den konkreten Energieeinsparzielen und -ergebnissen, die zum Gelingen der nationalen Energiewende erforderlich sind, ist für mich das branchenübergreifende Networking besonders hervorzuheben. Alle energieintensiven Betriebe mussten in diesem Jahr ihre Energie-Managementsysteme auf einen revidierten Standard nach DIN EN ISO 50001:2018 umstellen. Gezielte Fachvorträge im Rahmen unserer Netzwerktreffen und das Forum zum Austausch waren daher für mich von großer Wichtigkeit. So konnten wir Anfang Oktober die angestrebte Re-Zertifizierung des erstmals in 2011 zertifizierten Energie-Managementsystems erfolgreich umsetzen."

Energieeffizienznetzwerke wie ChePap Rhein-Ruhr sind Zusammenschlüsse von Unternehmen, die im gemeinsamen Austausch unternehmensspezifische Maßnahmen zur Energieeinsparung entwickeln und umsetzen. Unterstützt werden die Fachleute der Mitgliedsunternehmen dabei von erfahrenen Energieberatern, im Fall von ChePap Rhein-Ruhr II vom Aachener Ingenieurbüro WiRo. Träger des Netzwerks sind der Wirtschaftsverband der rheinisch-westfälischen papiererzeugenden Industrie und der Verband der Chemischen Industrie NRW. Folgende Unternehmen sind Teil des Energieeffizienz-Netzwerks ChePap Rhein-Ruhr II: Dralon GmbH, GRILLO-WERKE AG, INOVYN Deutschland GmbH, Kabel Premium Pulp & Paper GmbH, Martinswerk, Mitsubishi HiTec Paper Europe GmbH, OQ Services GmbH (vormals Oxea), Papierfabrik Niederauer Mühle GmbH, Reflex GmbH & Co. KG, SABIC Polyolefine GmbH, Topas Advanced Polymers GmbH, Versalis Deutschland, Vestolit GmbH, WEPA Industrieholding SE.

Über die Mitsubishi HiTec Paper Bielefeld GmbH

Mitsubishi HiTec Paper Europe GmbH ist eine deutsche Tochter von Mitsubishi Paper Mills Ltd., Japan, einem der führenden Spezialpapierhersteller weltweit. Mit zirka 780 Beschäftigten werden an den traditionsreichen Standorten Bielefeld und Flensburg hochqualitative Thermo-, Inkjet-, Selbstdurchschreibe-, Etiketten- und Barrierepapiere produziert. Eine eigene Basispapierproduktion, modernste Produktionsmaschinen, sechs verschiedene Streichtechnologien und innovative Strichrezepturen kennzeichnen beide Werke. Als Vollsortiment-Lieferant bietet Mitsubishi HiTec Paper über ein engmaschiges, weltweites Vertriebsnetz Spezialpapiere für viele Anwendungen und Drucktechnologien – und ist ein starker Partner, wenn es um individuelle Produktlösungen im Bereich der gestrichenen Spezialpapiere geht.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Mitsubishi HiTec Paper Bielefeld GmbH
Niedernholz 23
33699 Bielefeld
Telefon: +49 (521) 2091-0
Telefax: +49 (521) 2091-506
http://www.mitsubishi-paper.com

Ansprechpartner:
Ralf Buhl
Marketing Communication
Telefon: +49 (521) 2091-582
Fax: +49 (521) 2091-610
E-Mail: ralf.buhl@mitsubishi-paper.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel