Ausbau der digitalen Souveränität

Hannover, 16. November 2020 – Deutschland und Europa sind von US-amerikanischen Softwarekonzernen abhängig, was mit Risiken wie Wirtschaftsspionage und dem Verlust von Standortvorteilen verbunden ist. Die Politik sieht hier Handlungsbedarf und startete 2019 die Europäische Cloud-Initiative GAIA-X. Als freie Multicloud soll sie europäische Werte berücksichtigen. Das Profimagazin iX zeigt in seiner aktuellen Ausgabe 12/2020, wie sich die digitale Souveränität in der Praxis umsetzen lässt.

Amazon AWS, Microsoft Azure, Alibaba Cloud und ihre Konkurrenten treten an, um weltweit im großen Stil das Verarbeiten und Speichern von Daten als Dienstleistung anzubieten. Schon jetzt haben viele Unternehmen ihre komplette IT zu Cloud-Anbietern verlagert und Verträge mit Konzernen geschlossen, die durch Gesetze in ihren Heimatländern gebunden sind. Oft erfolgte das zuungunsten der Anwender.


Außerdem mehren sich hierbei einander widersprechende Vorschriften wie DSGVO und US Cloud Act. Um dem entgegenzuwirken, bemüht sich ein europäisches Konsortium aus über 300 Partnern, den US-Cloud-Riesen eine freie und transparente europäische Wolke entgegenzustellen. Unterstützt wird das Vorhaben vom bundesdeutschen Wirtschaftsministerium, Verbänden und Unternehmen. Mit GAIA-X will man ein offenes digitales Ökosystem schaffen, in dem Daten sicher und vertrauensvoll geteilt werden können.

Zwar gibt es schon jetzt Cloud-Anbieter in Europa, beispielsweise OVH in Frankreich oder die deutsche Telekom, aber sie können nicht mit den amerikanischen Konzernen mithalten. GAIA-X soll eine Plattform genau für diese EU-Anbieter werden. In einem Katalog sollen sie in standardisierter Form beschreiben, welches Level an Datenschutz sie gewährleisten und welche Zertifizierungen sie mitbringen – Datenschutz nach europäischen Maßstäben als Standortvorteil. Nutzer können sich dann den Cloud-Betreiber aussuchen, dessen Profil zu ihren Anforderungen passt.

Technische Grundlage von GAIA-X ist der Sovereign Cloud Stack (SCS). Er liefert Standards und Software für den Aufbau der GAIA-X-Cloud. Das soll helfen, die aktuelle Zersplitterung der vielen kleinen europäischen Cloud-Plattformen zu überwinden. Dank Standardisierung und Open-Source-Software sollen Cloud-Betreiber Know-how und Erfahrungen austauschen und Nutzer ihre Anwendungen ohne nennenswerte Anpassungen zwischen verschiedenen Anbietern übertragen können. Wie das funktioniert, beschreibt die iX-Redaktion im aktuellen Heft.

Für die Redaktionen: Gerne stellen wir Ihnen die Artikelstrecke kostenlos zur Rezension zur Verfügung.

Über die Heise Gruppe GmbH & Co KG

Das monatlich erscheinende IT-Profimagazin iX, die Zeitschrift für system- und Netzwerkadministration, Softwareentwicklung und Cloud-Computing zählt zur Pflichtlektüre des professionellen IT-Anwenders. Die sorgfältig ausgewählte Mischung von hersteller­unabhängigen Tests, Grundlagenartikeln und Hintergrund­berichten sowie aktuellen Produkt­vorstellungen vermittelt die notwen­digen Informationen für den erfolgreichen unternehmensweiten IT-Einsatz.

Die erste Ausgabe von iX, Multiuser Multitasking Magazin, erschien im November 1988 – aus vertriebstechnischen Gründen als Sonderheft der Schwesternzeitschrift c’t. Seit 1990 erscheint iX monatlich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Heise Gruppe GmbH & Co KG
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover
Telefon: +49 (511) 5352-0
Telefax: +49 (511) 5352-129
http://www.heise-gruppe.de

Ansprechpartner:
Sylke Wilde
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (511) 5352-290
E-Mail: sy@heise.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel