cyber-diode von genua unterstützt Industrie 4.0-Protokoll OPC UA

genua, deutscher Spezialist für IT-Sicherheit und ein Unternehmen der Bundesdruckerei-Gruppe, hat seine Datendiode cyber-diode als einer der ersten Anbieter weltweit für das Industrie 4.0-Protokoll OPC UA erweitert. Das bewährte Security-Produkt ermöglicht damit den hochsicheren Datenexport beim Industrial Monitoring von Maschinen und Anlagen. OT- und IT-Infrastrukturen schützt die cyber-diode somit noch umfassender vor Cyber-Angriffen, Manipulation und Produktionsausfällen. Das macht sie zu einem unverzichtbaren Instrument bei der Sicherstellung der Business Continuity in der Wertschöpfungskette.

„Security by Design“ für die Industrie


Viele Maschinen und Anlagen in der Industrie sind heute bereits über das Internet miteinander vernetzt – etwa, um via Predictive Maintenance und Analytics Störungen und Ausfälle zu ermitteln und zu beheben, bevor sie eintreten. Mit der Anbindung an das Internet werden diese Industrie 4.0-Netze zum Ziel für Sabotage und Spionage durch Cyber-Kriminelle. Vor dieser Gefahr schützt die cyber-diode von genua: Die Datendiode minimiert Risiken bei der digitalen Vernetzung hochkritischer Steuerungssysteme in der Automatisierungs-, Verpackungs- und Prozessindustrie.

Die IT Security Lösung lässt ausschließlich OneWay-Datentransfers zu – in Gegenrichtung blockt sie jeden Informationsfluss ab. Ein Transport von Schadcode oder andere Cyber-Risiken sind damit ausgeschlossen. Dies ermöglicht eine rückwirkungsfreie Ausleitung von Maschinen- und Anlagendaten in unsichere Netze, etwa in die Cloud zur Datenanalyse.

Die besondere Hardware-Separierung auf Mikrokernel-Ebene basiert auf BSI-zertifizierten Produkten. Das gewährleistet den Integritätsschutz hochsicherer industrieller Netzwerke. Ein geringer Komplexitätsgrad des Betriebssystems („Security by Design“) sichert die Funktionalität, schützt vor Manipulationen und senkt das Maschinenausfallrisiko.

Integration von OPC UA

Erstmals unterstützt die cyber-diode nun auch OPC Unified Architecture (OPC UA). OPC UA ist ein offener Standard für den Austausch von Maschinendaten. Er soll z.B. in Anlagen der Fertigungs- und Prozessindustrie eine sichere, zuverlässige, hersteller- und plattformunabhängige Kommunikation sicherstellen.

„Für den EU-Markt stellt der Standard einen wichtigen Meilenstein für die Evolution von OT und IIOT* in Richtung Vernetzung und Softwareintegration dar“, sagt Matthias Ochs, Geschäftsführer der genua GmbH. „Mit der cyber-diode bieten wir das passende und technologisch am weitesten entwickelte Security Device für die Industrie an.“

Die zwei wichtigsten Vorteile der cyber-diode mit OPC UA: Erstens ist mit dem Standard jede Art von Information zu jedem Zeitpunkt und an jedem Ort für jede autorisierte Anwendung und jede autorisierte Person verfügbar. Zweitens sind Daten damit nun unidirektional und somit nicht manipulierbar über sicherheitskritische Netzwerkgrenzen übertragbar. Mit OPC UA verstärkt die cyber-diode somit ihre Sicherheitsfunktionen zusätzlich: Die von ihr ermittelten Maschinendaten wie z.B. Regelgrößen, Messwerte oder Parameter werden verschlüsselt an Client-Applikationen weitergegeben.

Verschlüsselter Versand mit IPSec VPN

Darüber hinaus ermöglicht die cyber-diode einen verschlüsselten Versand der ausgeleiteten Daten an Client-Applikationen über Internet Protocol Security (IPSec) VPN-Verschlüsselung aus dem Geheimschutzbereich. Das gewährleistet den Schutz der Integrität der Daten verlässlicher als Glasfaserdioden, komfortabler als Air Gaps und sicherer als Firewalls. Ist IPSec aktiviert, können externe Clients nur über IPSec verschlüsselt mit der Diode kommunizieren. Dies wird durch die Dioden-interne Firewall sichergestellt.

Der Schutz ist damit höher als bei einer reinen OPC UA-Verschlüsselung (UA Secure Conversion), da die Sicherheit nicht von der des verwendeten OPC UA Stacks auf Applikationsebene abhängt. Zudem basiert IPSec auf einer BSI-zertifizierten genuscreen-Technologie.

Die cyber-diode OPC UA ist somit ein wesentliches IT Security Device für die Prozessindustrie mit ihrer automatisierten Verarbeitung von Stoffen und Materialien, bei der es zu einem hohen Datenaufkommen mit zahlreichen sicherheitsrelevanten Schnittstellen in der Wertschöpfungskette kommt.

IOMMU & VPN-ready: weitere Verbesserungen der cyber-diode

Zusätzlich zur OPC UA Integration hat genua die cyber-diode durch eine I/O Memory Management Unit (IOMMU) zur Compartment-Trennung (schwarze Seite / rote Seite) noch sicherer gemacht. An der roten, ausgehenden Seite ist die Datendiode VPN-ready. Die neue Hardware ist geeignet für platzsparende DIN Rail oder 19“ Rack Gehäuse und bietet UEFI- und Secureboot-Support. Weder Zusatzhardware noch extra Rackspace sind nötig. Außerdem ist die cyber-diode erweiterbar für den Anschluss über Mobilfunk (LTE) und WLAN.

* Industrial Internet Of Things

Über die genua GmbH

Die genua GmbH versteht sich als Enabler der digitalen Transformation. Wir sichern sensitive IT-Netzwerke im Public- und im Enterprise-Sektor, bei KRITIS-Organisationen und in der geheimschutzbetreuten Industrie mit hochsicheren und skalierbaren Cyber Security-Lösungen. Dabei fokussiert sich die genua GmbH auf den umfassenden Schutz von Netzwerken, Kommunikation und interner Netzwerksicherheit für IT und OT. Das Lösungsspektrum umfasst Firewalls & Gateways, VPNs, Fernwartungssysteme, interne Netzwerksicherheit und Cloud Security bis hin zu Remote Access-Lösungen für mobile Mitarbeiter und Home Offices.

Die genua GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Bundesdruckerei-Gruppe. Mit mehr als 300 Mitarbeitern entwickelt und produziert sie IT Security-Lösungen ausschließlich in Deutschland. Seit der Unternehmensgründung in 1992 belegen regelmäßige Zertifizierungen und Zulassungen durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) den hohen Sicherheits- und Qualitätsanspruch der Produkte. Zu den Kunden zählen u.a. Arvato Systems, BMW, die Bundeswehr, das THW sowie die Würth-Gruppe.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

genua GmbH
Domagkstraße 7
85551 Kirchheim bei München
Telefon: +49 (89) 991950-0
Telefax: +49 (89) 991950-999
http://www.genua.de

Ansprechpartner:
Alexandra Korolija
Telefon: +49 (89) 991950-0
E-Mail: alexandra_korolija@genua.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel