Die Welt retten mit Erneuerbaren: Europäischer Solarpreis 2019 in acht Kategorien vergeben

EUROSOLAR präsentiert acht wegweisende Projekte für die Europäische Energierevolution: Heute haben die Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien und ihre luxemburgische Sektion acht Nominierte aus sechs verschiedenen Ländern auf dem Campus Belval in Esch-sur-Alzette mit dem Europäischen Solarpreis geehrt.

Der Preis wurde in den Kategorien Städte/Gemeinden, Solare Architektur, kommerzielle und landwirtschaftliche Betriebe, lokale/regionale Vereine/Gemeinschaften, Bildung/Ausbildung und Eine-Welt-Zusammenarbeit vergeben, ebenso wie für persönliches Engagement. Die diesjährigen Prämierten sind vielversprechende Akteuren, die zeigen, wie die europäische Energiewende bereits erfolgreich „von unten“ umgesetzt wird.

In seiner Begrüßungsrede erklärte Henri Cox, früherer Vorsitzender von EUROSOLAR Luxembourg und neu ernannter luxemburgischer Minister für Wohnungsbau: „Die Energiewende ist eine enorme Herausforderung für unsere Gesellschaft. Sie kann nur erreicht werden, wenn wir unsere Anstrengungen und Ideen bündeln, voneinander lernen und miteinander für den Wandel arbeiten. Nur so können wir eine nachhaltige Zukunft gestalten. Ich lade Sie herzlich dazu ein, Inspiration bei unseren Erneuerbaren-Energien-Pionieren zu finden.“


Auch Prof. Peter Droege, Präsident von EUROSOLAR e.V., unterstrich die Bedeutung des Bürgerengagements für die Energierevolution: „Ich bin froh, dass wir heute Menschen auszeichnen konnten, die sich mit Lösungen für eine lokale und regionale Energiewende befassen. Egal ob Kirche, Industrie oder Jugendbewegung: alle Preisträger haben Innovationen gemein, die praxisnah und nachhaltig sind. Sie dienen als zukunftsweisende Beispiele für Erneuerbare Energien in Europa.“

Im Vorfeld der Preisverleihung betonte Prof. Stéphane Pallage, Rektor der Universität Luxemburg, die Schlüsselrolle, die die Universitäten im Kampf gegen den Klimawandel und für die Energiewende spielen. Prof. Susanne Siebentritt von der Universität Luxemburg gab einen Einblick in Forschung und Entwicklung auf dem Feld der Erneuerbaren Energien. Nach einer lebhaften Diskussion mit Referentinnen, Referenten und Publikum präsentierte Prof. Peter Droege die stolzen Gewinner. Der Abend endete in entspannter Atmosphäre bei Imbiss, Getränken und zwanglosem Austausch. 

Der Europäische Solarpreis 2019 geht an acht Gewinnerprojekte:

Kategorie: Städte/Gemeinden, Landkreise, Stadtwerke

  • Cloughjordan Ecovillage, Irland
    Außergewöhnliches Engagement für ein nachhaltiges Leben in Gemeinschaft

Kategorie: Solare Architektur und Stadtplanung

  • Technisches Gymnasium für die Berufe des Gesundheitswesens, Luxemburg
    Erste öffentliche Schule in Luxemburg, die nach dem anspruchsvollen technischen Standard eines positiven Energiegebäudes gebaut wurde

Kategorie: Industrielle, kommerzielle oder landwirtschaftliche Unternehmen

  • Industrial Solar GmbH, Deutschland
    Innovative solare Prozessdampferzeugung für industrielles Heizen und Kühlen

Kategorie: Lokale und regionale Vereine/Gemeinschaften

  • Schoonschip, Niederlande
    Nachhaltige schwimmende Nachbarschaft in Amsterdam mit gemeinsamer Nutzung erneuerbarer Ressourcen

Kategorie: Besitzer und Betreiber Erneuerbarer-Energien-Anlagen

  • Die Kirche St. Franziskus Ebmatingen, Schweiz
    Vorbild für die Erschließung des solaren Potentials von Kirchen

Kategorie: Bildung und Ausbildung

  • Internationales Studentenwohnheim “mineroom”, Österreich
    Bewusstseinsbildung bei Studierenden für nachhaltiges Wohnen mit Erneuerbaren Energien

Kategorie: Eine-Welt-Zusammenarbeit

  • SUNfarming GmbH, Deutschland
    Verbindung der Produktion von grünem Strom und Nahrungsmitteln von und mit lokalen Gemeinschaften

Kategorie: Preis für persönliches Engagement 

  • Fridays For Future, International
    Schaffung einer weltweiten Jugendbewegung zur Bekämpfung des Klimawandels

In den letzten Jahren fand die Preisverleihung in Bonn, der Heimatstadt von EUROSOLAR e.V. statt, außerdem in Wien, Barcelona und Prag. Seit 1994 wird der Preis jährlich in Zusammenarbeit mit den nationalen EUROSOLAR Sektionen an Städte und Gemeinden, Stadtwerke, Vereine und Organisationen, Architekten und Privatpersonen vergeben. Er würdigt Engagement und Einfallsreichtum der regionalen Akteure und gibt neue Impulse für eine erneuerbare und dezentralisierte Energierevolution in Europa.

Weitere Informationen: www.eurosolar.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EUROSOLAR e.V. Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien
Kaiser-Friedrich-Str. 11
53113 Bonn
Telefon: +49 (228) 3623-73
Telefax: +49 (228) 3612-79
http://www.eurosolar.de

Ansprechpartner:
EUROSOLAR – Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien
Telefon: +49 (228) 3623-75
E-Mail: sp@eurosolar.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel