Ein Brücke lernt fliegen

Ein imposantes Bild ist es, wie der Brückenkoloss sich langsam in die Lüfte erhebt, scheinbar mühelos schwebt um sich schließlich zielgenau in den Bestimmungsort zu fügen. Was so einfach aussieht ist das Ergebnis von planerischer Finesse und der Hochtechnologie von RUD. Das Resultat gab es beim Aufbau einer Fertigelementbrücke zu bewundern. Dabei galt es, ganz besondere Herausforderungen beim Verladen und der Instandsetzung zu meistern.

Die Elemente der Brücke bestanden aus Fertigbeton. Das Knifflige daran: Die großen Bauteile sind sehr dünnwandig und zerbrechlich, was bei Ausmaßen von rund 20 m Länge, einer Breite von 4 m und einem Gesamtgewicht von ca. 88 t eine spezielle Lösung, viel Hirnschmalz und ausgefeilte Technologie erforderte. Die vier fest definierten Anschlaganker im Beton sind nur für maximal 25 t ausgelegt. Wär die Belastung stärker, würden sie herausgerissen werden. Das heißt: Eine gleichmäßige Lastverteilung ist zwingende Voraussetzung. Um dies zu gewährleisten, musste gerechnet werden: Der Hubwinkel durfte max. 7° betragen. Um dies zu erreichen, muss jeder Hebestrang 18 m lang sein, was den typischen Einsatz einer Kette erschwert beziehungsweise verteuert. Daher wurde das System zusätzlich um Rundschlingen ergänzt.

Die konkrete Lösung der RUD-Spezialisten sah so aus: Mit Hilfe eines Ausgleichsadapters  für Rundschlingen zum Transport der 88 Tonnen und Anschluss für Schäkel in Güteklasse 10 wurde ein kurzes 2×2-Strang VIP MAXI 28 mm Gehänge mit einem Wippenelement und vier IB-Gliedern konstruiert.


Der Brückenaufbau ist ein Paradebeispiel für die gelebte Kundenorientierung von RUD. Da bei diesem preissensiblen Projekt keine überdimensionierten und unnötig schweren Schmiedeteile gewünscht waren, konnte nur Innovation die Lösung sein. Während die Wettbewerber in diesem Tragfähigkeitsbereich nur 32-mm-Ketten der Güteklasse 8 mit entsprechend großer und schwerer Wippe bieten, konnte RUD als alleiniger Hersteller einer so smarten und hoch strapazierfähigen Lösung in Güteklasse 10 glänzen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

RUD Ketten Rieger & Dietz GmbH u. Co. KG
Friedensinsel
73432 Aalen
Telefon: +49 (7361) 504-0
Telefax: +49 (7361) 504-1450
http://www.rud.com

Ansprechpartner:
Martina Hantscher
Telefon: +49 (7361) 504-1314
E-Mail: martina.hantscher@rud.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel