Gelebte Produktqualität: Füllstandssonde ein viertel Jahrhundert im Einsatz

Wenn bei BD|SENSORS von „Langlebigkeit“ und „Beständigkeit“ die Rede ist, dann handelt es sich nicht um leere Floskeln, sondern um gelebte Realität. Dies gilt insbesondere für die Produkte des in Thierstein ansässigen Familien-Unternehmens, wie das Beispiel einer Kunststoff-Tauchsonde LMP 808 zeigt, die über ein viertel Jahrhundert hinweg zur Füllstandsmessung einer Zisterne in einem Köngener Gemüsebaubetrieb eingesetzt wurde.

Bereits im Jahr 1993 entschied sich die Firma Gemüsebau Schäffer aus dem baden-württembergischen Köngen, den Füllstand ihres Regenwassertanks mit Hilfe der Tauchsonde LMP 808 und des Panelmeters PM 190 zu kontrollien. Die Komponenten, welche damals noch unter der Firmierung „Baumüller und Denndörfer GmbH“ konzipiert und geliefert wurden, dienten dort über 25 Jahre lang zuverlässig der Überwachung des Pegels und der Nachspeisung der Zisternen in regenarmen Zeiten. Einzig und allein ein Kurzschluss an der Digitalanzeige führte Ende 2018 schließlich dazu, dass auch die Tauchsonde Schaden nahm und ein viertel Jahrhundert später ersetzt werden musste. Der Regenwassertank wurde inzwischen mit dem mehrfach weiterentwickelten und verbesserten Folgemodel gleichen Namens LMP 808 ausgestattet.
Rainer Denndörfer, Mitbegründer der B+D GmbH und mittlerweile CEO von BD|SENSORS dazu: „Kaum zu glauben, wie langlebig unsere Sonden sind – fast schon geschäftsschädigend langlebig. Das beschriebene Ereignis ist auch deswegen besonders bemerkenswert, weil im Jahr 1993 B+D die erste und auch einzige Firma war, welche Tauchsonden in Kunststoffausführung neu in den Markt eingeführt hatte. Bei der SENSOR-Messe in Nürnberg wurden wir dafür vom Wettbewerb belächelt. Zwischenzeitlich sind Sonden dieser Art weltweit Stand der Technik geworden.“

Die Tauchsonde ist für Pegelmessungen im Wasser– und Abwasserbereich sowie für Füllstandmessungen von Kraftstoffen und Ölen geeignet. Basiselement ist ein piezoresistiver Edelstahlsensor. Im Vergleich zur ursprünglichen Version aus dem Jahr 1993 lässt sich beim derzeitigen Modell der Sondenkopf vom Kabelteil trennen, so dass dieser bei Bedarf ohne aufwendige Montagearbeiten ausgetauscht werden kann. Dadurch werden Wartung wie auch Lagerhaltung enorm vereinfacht.


Über die BD | SENSORS GmbH

Die BD|SENSORS GmbH wurde im Jahr 1995 als Start-up von drei Personen gegründet und hat sich innerhalb weniger Jahre zu einem der bedeutendsten Anbieter von elektronischen Druckmessgeräten auf dem Weltmarkt entwickelt. Der Stammsitz befindet sich in Thierstein, Oberfranken. An vier Standorten in Deutschland, Tschechien, Russland und China sind heute ca. 300 Mitarbeiter beschäftigt. Von Beginn an hat sich das Unternehmen der elektronischen Druckmesstechnik verschrieben. Mit einer konsequenten Produkt- und Qualitätsstrategie gelang es, ein hochwertiges Produktsortiment zu entwickeln, welches sowohl in der Breite, als auch in der Produktionstiefe auf dem Weltmarkt Maßstäbe setzt. Das Portfolio umfasst dabei Lösungen zur Druck- und Füllstandsmessung in einem Messbereich von 0,1 mbar bis 8000 bar. BD|SENSORS legt großen Wert auf die Nähe zum Kunden und positioniert sich als Problemlöser der Branche.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BD | SENSORS GmbH
BD-Sensors-Straße 1
95199 Thierstein
Telefon: +49 (9235) 9811-0
Telefax: +49 (9235) 9811-11
http://www.bdsensors.de

Ansprechpartner:
Kristina Klimbt
Marketing
Telefon: +49 (9235) 9811-2040
E-Mail: kristina.klimbt@bdsensors.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.