Mehr Sicherheit auf dem Wasser

Kohlenmonoxid ist ein geruchloses und giftiges Gas, das bei der unvollständigen Verbrennung fossiler Brennstoffe entsteht. Auf Schiffen führen in den beengten Räumen unter Deck bereits kleine Mengen schnell zu lebensgefährlichen Vergiftungen. Seit 1. April 2019 müssen deshalb in Großbritannien alle Wasserfahrzeuge mit geschlossenen Kabinen mit Kohlenmonoxidwarnmeldern ausgerüstet werden. Die Initiative „Boat Safety Scheme“ (BSS) stellt das auf fast allen britischen Binnenwasserstraßen vorgeschriebene Sicherheits-Zertifikat nur noch dann aus, wenn gemäß BS EN 50291 geprüfte und fachgerecht montierte Kohlenmonoxidwarnmelder vorhanden sind.

Besonders zu empfehlen sind Geräte, die zusätzlich nach BS EN 50291-2 zertifiziert sind, weil sie erhöhte Qualitätsanforderungen unter anderem bei  der Korrosionsbeständigkeit gegen Salzwasser erfüllen und explizit für den Einsatz in Freizeitfahrzeugen und Booten geeignet sind.

BSS reagiert mit dieser Maßnahme auf die weltweit steigende Anzahl tödlicher Unfälle mit Kohlenmonoxid auf Booten. Dort wird das giftige Gas bei einer unvollständigen Verbrennung beispielsweise in Dieselmotoren, Standheizungen oder Gasherden freigesetzt. Kohlenmonoxidwarnmelder schlagen frühzeitig und lautstark Alarm, sodass die Besatzungen rechtzeitig reagieren können.


Boat Safety Scheme ist eine gemeinnützige Organisation in Großbritannien, die sich in Abstimmung mit den dortigen See- und Hafenbehörden um die Sicherheit auf den Binnenschifffahrtswegen kümmert. In Großbritannien werden – vergleichbar mit der deutschen Hauptuntersuchung für Kraftfahrzuge – Boote und Schiffe mindestens alle vier Jahre auf ihre Sicherheit überprüft.

Weitere Informationen:

www.eielectronics.de

www.boatsafetyscheme.org

Über die Ei Electronics GmbH

Die Firma Ei Electronics mit Hauptsitz in Shannon (Irland) ist Europas Marktführer in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Rauch-, Wärme- und Kohlenmonoxid-Warnmeldern für den privaten Wohnbereich. Mit der Erfahrung von über 50 Jahren bietet Ei Electronics eine breite Palette an Warnmeldern mit optionaler Draht- und Funkvernetzung sowie 10-Jahres-Lithiumbatterien an.

In Deutschland ist Ei Electronics seit 1991 vertreten. Seit Januar 2014 firmiert das Unternehmen als eigenständige GmbH mit Sitz in Düsseldorf und betreut den gesamten deutschsprachigen Markt. Der Kundensupport reicht von umfangreicher Dokumentation über eine fachkundige Hotline bis hin zur Unterstützung vor Ort. Das große Zentrallager sichert kurze Lieferzeiten.

Ei Electronics entwickelt alle Produkte mit eigenem Expertenteam. Entwicklung und Produktion – ISO 9001:2000-zertifiziert – liegen ausschließlich in den Händen von Ei Electronics. Das Unternehmen erfüllt durch die kontinuierliche Weiterentwicklung seiner Produkte die höchsten Anforderungen an Sicherheit, Leistung und Zuverlässigkeit.

Der besondere Qualitätsanspruch der Ei Electronics Produkte wird von verschiedenen europäischen Testinstituten bestätigt, unter anderem von der Stiftung Warentest, die bereits dreimal in Folge Rauchwarnmelder von Ei Electronics als Testsieger ausgezeichnet hat*. Auch bei den relevanten Verbraucherinstitutionen in Frankreich, Österreich und der Schweiz belegen Ei Electronics Geräte jeweils den ersten Platz**. Kein anderer Hersteller in Europa kann mehr Testsiege vorweisen.

*Stiftung Warentest 1/2018, 1/2016, 1/2013 und 11/2002; ** 60million de consummateurs (10/2014), konsument (3/2013), FRC Magazine (11/2009)

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Ei Electronics GmbH
Franz-Rennefeld-Weg 5
40472 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 98436500
Telefax: +49 (211) 98436528
https://www.eielectronics.de

Ansprechpartner:
Dr. Henning Salié
rhs technik kommunizieren
Telefon: +49 (6221) 430-9387
Fax: +49 (6221) 430-9391
E-Mail: salie@rhs-tk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.