Hacking-Gadgets unter der Lupe

Im Werkzeugkasten eines Hackers findet man erstaunliche Geräte, mit denen er sich fast überall Zutritt verschaffen kann: auf Netzwerke, Rechner oder Smartphones. Noch erstaunlicher ist, dass viele dieser Geräte frei verkäuflich sind. Das Computermagazin c’t hat für seine aktuelle Ausgabe 8/19 insgesamt 15 solcher Hacking-Gadgets im Labor getestet.

Man muss nicht ins Darknet abtauchen, um im Netz brisante Spionage-Geräte, Einbruchswerkzeuge oder Hacking-Gadgets zu finden. Sie wurden für Penetration-Tester und Sicherheitsbeauftragte entwickelt, deren Aufgabe es ist, Schwachstellen aufzuspüren und zu eliminieren. „In den falschen Händen kann solches Spezialequipment ohne Frage großen Schaden anrichten“, betont c’t-Redakteur Ronald Eikenberg. Bei seinen Recherchen fand Eikenberg Geräte, mit denen man Funkverbindungen attackieren, Schadcode einschleusen oder NFC-Zugangskarten für Hotelzimmertüren emulieren kann.

„Schützen kann man sich vor solchen Gefahren nur, wenn man sie kennt“, erklärt Eikenberg. Damit man weiß, worauf man achten sollte, stellt c’t 15 Hacking-Gadgets vor: Von der Smartwatch, die WLANs lahmlegt, über einen Kleinstrechner, der sämtlichen Netzwerkverkehr aufzeichnet und manipuliert bis hin zur Tastatur-Fernbedienung. Die meisten Geräte setzen einen physischen Zugriff voraus. Ein Angreifer muss also zumindest kurzzeitig vor Ort sein, um Spionage-Werkzeug zu installieren. Eikenberg rät daher, insbesondere in offenen Büroräumen von Zeit zu Zeit zu prüfen, ob Kabel oder Geräte an den Rechnern angeschlossen wurden.


Hinweis für Redaktionen: Gerne stellen wir Ihnen die Artikel zur Rezension kostenfrei zur Verfügung.

Über die Heise Gruppe GmbH & Co KG

Heise Medien steht für hochwertigen und unabhängigen Journalismus. Wir verlegen mit c’t und iX zwei erfolgreiche Computertitel, das zukunftsweisende Technologiemagazin Technology Review sowie das mehrfach ausgezeichnete Online-Magazin Telepolis. Unser Internet-Auftritt heise online ist das Leitmedium für deutschsprachige Hightech-Nachrichten. Mit Konferenzen, Seminaren und Workshops spricht heise Events ein gehobenes IT-Fachpublikum an. Geschäftsführer der Heise Medien GmbH & Co. KG sind Ansgar Heise und Dr. Alfons Schräder. Heise Medien ist Mitglied im VDZ – Verband Deutscher Zeitschriftenverleger, BITKOM – Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. und eco – Verband der Internetwirtschaft e. V.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Heise Gruppe GmbH & Co KG
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover
Telefon: +49 (511) 5352-0
Telefax: +49 (511) 5352-129
http://www.heise-gruppe.de

Ansprechpartner:
Isabel Grünewald
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (511) 5352-344
E-Mail: igr@heise.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.