Hannover Messe 2019 – Gigantischer Hydraulikzylinder für Hochwasserschutztor als Highlight auf dem Messestand der HUNGER Gruppe

Mit 12 m Länge im eingefahrenen Zustand, einem Durchmesser von 1,20 m, einem Gewicht von 44 t und einer Zugkraft von 950 t ist der ausgestellte Zylinder auf dem Stand der Hunger Hydraulik Gruppe mal wieder ein Koloss, der seinesgleichen sucht.

Eingesetzt werden sollen zwei der Giganten in einer Hochwasserschutzanlage in der ostenglischen Hafenstadt Boston, ca. 150 km nördlich von London. Das Projekt, welches den Namen "Boston Barrier" trägt, soll die Bostoner Innenstadt vor Hochwasser schützen. Denn die Flutwellen, die sich von der Nordsee über die Flüsse "The Haven" und "Witham" bis in die Stadt aufstauen, haben in der Vergangenheit immer wieder für Überflutungen gesorgt, bei der weite Teile der Innenstadt Bostons unter Wasser standen.

Das errichtete Sperrwerk besteht aus einem 25 m breiten Radialschütz, welches sich über die gesamte Breite des Flusses erstreckt. Dieses Radialschütz ist im geöffneten Zustand komplett unter Wasser getaucht, so dass die Strömung nicht behindert wird und Schiffe passieren können. Im Hochwasserfall wird das 370 t schwere Radialschütz mittels der zwei – von Hunger gefertigten – Hydraulikzylinder angehoben, bis es den Fluss komplett absperrt. Die beiden Hydraulikzylinder weisen je einen Kolbendurchmesser von 860 mm und einen Kolbenstangendurchmesser von 400 mm auf. Im Zusammenspiel mit einem Hub von 8.015 mm kann so die maximale Zugkraft von je 950 t erzeugt werden.


Dank des umfassenden Hunger-Produktportfolios warten die Zylinder mit weiteren Qualitäten auf. Da sie bei geöffnetem Radialschütz komplett ausgefahren sind, gilt es, die Kolbenstangen der Hydraulikzylinder in dieser Position vor Korrosion zu schützen. Hier kommt eine keramische Beschichtung, die Hunger Ceraplate, zum Einsatz. Auch die Befestigung der Hydraulikzylinder am Radialschütz erfolgt über wartungsfreie Gelenklager aus Edelstahl, die ebenfalls den Hunger Produktionshallen entstammen. Außerdem verfügt jeder Hydraulikzylinder über ein integriertes Wegmesssystem zur Positionsüberwachung und zur Synchronisierung der Hubbewegung. Die Auslegung und komplette Fertigung dieser beiden Hydraulikzylinder für das Radialschütz sowie eines Ersatzzylinders erfolgte bei der Walter Hunger GmbH & Co. KG, Hydraulikzylinderwerk am Standort Lohr am Main.

Im Mai diesen Jahres werden die Hydraulikzylinder nach Boston transportiert und in die Hochwasserschutzanlage eingebaut. Somit wird der Schutz der Stadt Boston bereits in der kommenden Hochwassersaison im Winter 2019/ 2020 sichergestellt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hunger DFE GmbH, Dichtungs- und Führungselemente
Alfred-Nobel-Str. 26
97080 Würzburg
Telefon: +49 (931) 90097-0
Telefax: +49 (931) 90097-30
http://www.hunger-dichtungen.de

Ansprechpartner:
Birte Noll
Telefon: +49 (931) 900-970
E-Mail: marketing@hunger-dichtungen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel