Zweiter Innovationstag Pflege in Regensburg

Vertreter der Pflegepraxis, Pflegewissenschaft, Hersteller und Politik trafen sich zum 2. Innovationstag Pflege in Regensburg. Servicerobotik, Dokumentation und Kommunikation waren zentralen Themen. Vorgestellte Roboter, Apps und Prozessinnovationen gaben Ausblicke in eine mögliche Pflegezukunft. Die Veranstaltung wurde gemeinsam vom Forum MedTech Pharma und der BioPark Regensburg GmbH, einem Unternehmen der Stadt Regensburg, mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie durchgeführt.

„Pflege ist nicht technikfern.“ Dieses Statement von Rupert Brenninger, von den Medizinischen Enrichtungen des Bezirks Oberpfalz mag die Teilnehmer am 26.02.2019 im BioPark Regensburg zwischen Verwunderung und Zustimmung gespalten haben. Bereits hier gab es durch die gut-gemischten Teilnehmerstrukturen regen Austausch. Viele Bereiche im Krankenhaus weisen einen hohen Digitalisierungsgrad auf. Dabei handelt es sich aber meist um OP oder Intensivstationen oder es beschränkt sich auf Insellösungen, wie z.B. vernetzte Blutdruckmessgeräte.

Auch bei digitalen Lösungen ist ein Austausch zwischen Praxis und Entwicklung entscheidend, um Probleme zu verstehen, Impulse zu erhalten und bedarfsgerecht zu entwickeln. Vor allem in der Pflege würde die Praxis derzeit nicht genug eingebunden. In den Einrichtungen liegt das zum einen an Kommunikationshürden und komplizierten Entscheidungswegen, vor allem aber an der Personalsituation und mangelnder Zeit.


Dass bei aller Technisierung der Mensch im Mittelpunkt steht und bleibt, betonten Matthias Geier, Swisslog Healthcare: „Roboter ersetzen keine Menschen. Roboter erhöhen die Produktivität“ und Jasper Böckel, Myosotis GmbH: „Es geht nicht darum, Pflegekräfte zu ersetzten. Es geht darum sie dabei zu unterstützen, den Beruf wieder so auszuüben wie er eigentlich gedacht war – mit Freude und am Menschen.“ Mit diesen Worten wurde auch die Podiumsdiskussion beendet, die sich mit den Hürden der Innovationsentwicklung und -implentierung befasste.

Die Finanzierung bleibt ein entscheidendes Thema sowohl auf Seiten der Entwickler als auch in den Versorgungseinrichtungen. Förderprogramme mit langen Entscheidungs- und Vorbereitungsfristen von mehreren Monaten stellen insbesondere IT-Start Ups mit ihren vergleichsweise kurzen Entwicklungszeiten vor Probleme. Auf der Anwenderseite werden die für Installation und Betrieb von unterstützenden Technologien benötigten Ressourcen durch das DRGSystem bislang nicht angemessen erstattet. Dadurch sinkt die Bereitschaft der Versorgungseinrichtungen, in neue Technologien zu investieren und vorhandene Potentiale bleiben ungenutzt.

Bereits 2018 führten HealthCare Regensburg und Forum MedTech Pharma gemeinsam erfolgreich einen Innovationstag zur Digitalisierung der Pflege durch (siehe BioPark PR Nr. 195). Ziel des Formats ist es, die Akteure der Gesundheitsbranche zu vernetzten, insbesondere Anwender mit Entwicklern zusammenzubringen und neue Impulse zu generieren, die der Versorgung tatsächlich helfen und Technologien praxisnäher gestalten.

Weitere Informationen:
• Healthcare Regensburg www.biopark-regensburg.de/…
• MedTech Pharma e.V. www.medtech-pharma.de
• Veranstaltungsseite : www.medtech-pharma.de/…

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BioPark Regensburg GmbH
Am BioPark 13
93053 Regensburg
Telefon: +49 (941) 92046-0
Telefax: +49 (941) 92046-24
http://www.bioregio-regensburg.de/

Ansprechpartner:
Dr. Thomas Diefenthal
Geschäftsführer
Telefon: +49 (941) 920-460
Fax: +49 (941) 920-4624
E-Mail: t.diefenthal@biopark-regensburg.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.