Industrie 4.0 kompakt verpackt

Industrie 4.0, Internet of Things (IoT), smart factory; all das sind Begriffe, die häufig abstrakt wirken und unter denen man sich allerlei Möglichkeiten aber seltener konkrete Anwendungen vorstellen kann. Besonders Beratungsfirmen, die im Bereich Industrie 4.0 arbeiten, kennen dieses Problem. Um Beratungsklienten anwendungsnah an dieses Thema heranzuführen und für sie die Möglichkeiten der Digitalisierung greifbar zu machen, hat aucobo jetzt den “IoT suitcase” auf den Markt gebracht. Der Koffer beinhaltet Industrie Smartwatches, Tablets, NFC Tags und WLAN-buttons, die alle durch die aucobo wearable plattform verknüpft werden können. Dadurch bietet sich die Möglichkeit für Kunden und Interessenten, reale Anwendungsfälle selber zu simulieren und direkt auszutesten

Einer der Gründer aucobos, Michael Reutter, erklärte das Konzept hinter der aucobo Software und dem Koffer folgendermaßen: “Die Idee war es auf einfache Art und Weise die Kommunikation zwischen Maschine und Mensch und auch Mitarbeitern untereinander zu verbessern. Dabei war es jedoch nicht unser Ziel, einfach nur Nachrichten oder Aufgaben auf Smartwatches zu schicken. Wir wollten ein smartes Software System entwickeln, das Eigenorganisation und Prozessoptimierung auf dem Shopfloor ermöglicht. Dank unseres benutzerfreundlichen Systems konnten unsere Kunden das selbstständig umsetzen und haben angefangen neue Anwendungsfälle direkt selbst zu entwickeln. Daraus entstand dann die Idee, eine Demo unserer Software für Beratungen auf den Markt zu bringen, damit diese das abstrakte Thema der Prozessvernetzung für ihre Schulungen und Handlungsempfehlungen anschaulich machen können.”

Der Koffer soll somit die Möglichkeit einer vernetzten Fabrik veranschaulichen. Während die Vollversion des Produktes noch sehr viel mehr Möglichkeiten bietet wie z.B. die direkte Einbindung der Software an die Systeme der Kunden (MES, MDE, ERP, etc.), kann der IoT suitcase bereits mit den Grundfunktionen Interessenten die Vorteile und Funktionen einer moderne Kommunikations- und Aufgabenverwaltung näher bringen. Besonders für Beratungsfirmen, die sich auf das Implementieren von Industrie 4.0 Technologien spezialisiert haben, kann der Koffer helfen, Funktionalitäten für Kunden zu visualisieren.


Egal ob man sich als Beratungsfirma oder möglicher Kunde an aucobo wendet, die Mission des aus Stuttgart stammenden Startups ist klar definiert: Die Kommunikation zwischen Mensch und Maschine und Mitarbeitern untereinander zu automatisieren, optimieren und flexible an Änderungen in den Produktionsprozessen anpassen zu können.

Eine benutzerfreundliche und einfache Anwendung des Produktes stand für die beiden Geschäftsführer des in 2016 gegründeten Startups dabei ganz klar im Vordergrund. Das Programm zum Erstellen von Arbeitsprozessen, auch Workflow Editor genannt, ermöglicht es ohne Programmiererfahrung Prozesse einzurichten und kann nach einer kurzen Einführung direkt von den Kunden ausprobiert und genutzt werden.

Damit wird der Produktionsleitung das Werkzeug in die Hände gelegt, um Produktionsprozesse selber in den Workflow der Software aufzunehmen, ohne dabei die Hilfe von IT Experten zu benötigen. Die Möglichkeiten der Umsetzung sind dabei dank des modularen Aufbau des Editors sehr vielseitig. So kann z.B. das Scannen eines NFC tags oder eines Barcodes Benachrichtigungen an bestimmte User senden oder ein User kann per Knopfdruck auf der Smartwatch eine Aufgabe an einen anderen User schicken. Mit dem Editor können so bereits vorhandene Prozesse leicht ins System eingebaut werden und Änderungen schnell und einfach durchgeführt werden. “Prozesse in Fabriken werden immer agiler und auch flexibler. Uns war es wichtig, dass unsere Software das auch ist”, so der zweite Gründer aucobos Benjamin Schaich, “Der Workflow Editor ermöglicht es, dass unsere Kunden Prozesse schnell abändern können, was in Kombination mit unserem IoT Koffer die Möglichkeit schafft, Prozessabläufe einfach zu modellieren und durchzuspielen.”

Mit dem IoT suitcase bietet aucobo somit die Möglichkeit, die aucobo Software und das Nutzen mobiler Endprodukte in der Produktion auszuprobieren und damit die vielen Anwendungsmöglichkeiten zu veranschaulichen.

Über die aucobo GmbH

aucobo ist ein junges IT-Unternehmen mit Sitz in Stuttgart.
Das StartUp hat es sich zum Ziel gemacht, Maschinen und Menschen stärker zu vernetzen und die Kommunikation der Werker untereinander und mit den Maschinen zu vereinfachen. Das aucobo Team entwickelte dafür eine industrietaugliche Smartwatch-Lösung, die sich ohne Programmieraufwand auf die individuellen Voraussetzungen im Unternehmen anpassen lässt. Dabei können Mitarbeitern nicht nur über die Zustände der Maschine informiert werden, daraus abgeleitete Aufgaben können zudem untereinander aufgeteilt werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

aucobo GmbH
Schelmenwasenstraße 32
69190 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 99529630
http://aucobo.de

Ansprechpartner:
Thea Meyer
Vertrieb
Telefon: +49 (711) 99529630
E-Mail: thea.meyer@aucobo.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.