Leuze electronic auf dem Deutschen Materialfluss-Kongress

Leuze electronic stellt auf dem 28. Deutschen Materialfluss-Kongress in der Fakultät für Maschinenwesen der Technischen Universität München in Garching vor, wie eine intelligente Fachfeinpositionierung mit reduzierten Stillstandszeiten gelingen kann. „Mit dem IPS 200i bietet Leuze electronic den weltweit kleinsten kamerabasierten IP65-Sensor für die Fachfeinpositionierung von Regalbediengeräten (RGB). Der neue, auf eine hohe Tiefenschärfe optimierte Sensor verfügt über eine feste Fokuslage und wird nach erfolgter Grobpositionierung zur optischen Feinpositionierung eines RBG in X- beziehungsweise Y-Richtung verwendet. Er ist in der Lage, einem RBG die Korrekturkoordinaten für das exakte Anfahren eines Regalfachs zu übermitteln“, erklärt Matthias Göhner, Industry Manager Intralogistics bei Leuze electronic.

Durch sein webbasiertes, mehrsprachig verfügbares Konfigurationstool mit benutzergeführtem Assistenten ermöglicht der Positionierungssensor eine einfache, schnelle Inbetriebnahme und Bedienung. Vier Feedback-LEDs helfen beim Ausrichten des Sensors. Diese blinken mit einer Frequenz, welche proportional ist zum Abstand zur Zielposition. Ist der Sensor perfekt ausgerichtet, leuchten alle vier LEDs gleichzeitig auf. Durch die erstmalige Einführung einer Qualitätskennzahl meldet der IPS 200i Veränderungen an Sensor oder Regalfach und hilft dem Anwender, frühzeitig mögliche Störungen im Betriebsablauf zu entdecken und eine vorsorgliche Wartung im Sinne von Predicitive Maintenance, einem der am häufigsten genannten Anwendungsgebiete von Industrie 4.0, durchführen zu können. Auch hilft die Qualitätskennzahl, Besonderheiten, die einem Ausfall der Anlage vorausgehen, zu erkennen. Für solche Bereiche kann mit dem IPS 200i auch optional eine Bildübertragung durchgeführt werden. Aufgrund der integrierten Ethernet-Schnittstelle (TCP/IP bzw. UDP) und geplanten PROFINET Schnittstelle sind sowohl ein direktes Einbinden in die Netzwerkumgebung des Kunden als auch eine schnelle, ortsunabhängige Diagnose via Remote Control problemlos möglich.

Über die Leuze electronic GmbH + Co. KG

Über 50 Jahre Erfahrung haben Leuze electronic zum Experten für innovative und effiziente Sensorlösungen in der industriellen Automation gemacht. Seine Schwerpunkte liegen auf der Intralogistik und Verpackungsindustrie, auf dem Bereich Werkzeugmaschinen, der Automobilindustrie sowie der Labor Automation. Zum Portfolio gehören schaltende und messende Sensoren, Identifikationssysteme, Lösungen für die Bildverarbeitung und Datenübertragung sowie Komponenten und Systeme für die Arbeitssicherheit. Gegründet wurde Leuze electronic 1963 am heutigen Stammsitz des Optosensorikherstellers in Owen/Teck, Süddeutschland. Durch sein ausgeprägtes internationales Vertriebs- und Servicenetz, seine kompetente Beratung und seinen zuverlässigen Kundenservice ist Leuze electronic weltweit für seine Kunden da. Über 1200 sensor people an 24 Standorten sind in Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Service tätig, unterstützt von mehr als 40 Vertriebspartnern weltweit. Alle leben gemeinsam tagtäglich das Versprechen, ihren Kunden gegenüber, ihnen ein Smart Sensor Business zu bieten: Einfach zu denken, Erfahrung zu teilen, Nähe zu bieten und Zukunft zu gestalten: www.smart-sensor-business.com


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Leuze electronic GmbH + Co. KG
In der Braike 1
73277 Owen
Telefon: +49 (7021) 573-0
Telefax: +49 (7021) 573-199
http://www.leuze.de

Ansprechpartner:
Martina Schili
Public Relations
Telefon: +49 (7021) 573-116
Fax: +49 (7021) 573-199
E-Mail: Martina.Schili@leuze.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.