Zwei Appelle zur Wahrung der Menschenrechte in Zeiten von zunehmendem Populismus, Nationalismus und Rassismus

Zum 70-jährigen Bestehen der Menschenrechte am Montag, 10. Dezember 2018, gibt es zwei große Veranstaltungen in Bremen, die auf die Bedeutung der Menschenrechte aufmerksam machen möchten: Zur Podiumsdiskussion mit dem Thema „70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von der Erklärung zum konkreten Engagement“ lädt der Präsident der Bremischen Bürgerschaft, Christian Weber, um 17.00 Uhr herzlich ein die Bremische Bürgerschaft. Die Hochschule Bremen empfängt zur Verleihung des 9. Bremer Diversity Preises zusammen mit dem Bremer Senat, dem Mercedes-Benz Werk Bremen und der Trägergemeinschaft um 19.30 Uhr Gäste aus Wissenschaft, Bildung, Forschung, Wirtschaft, Politik, Kunst, Kultur, Sport, Sozialer Arbeit und Medien in der oberen Rathaushalle.

Der Ursprung von Diversity Management liegt in den Antirassismus- und Frauenrechtsbewegungen der 1960-er und 70-er Jahre. Diese Verbindung zwischen dem Einsatz für die Förderung von Vielfalt und dem Eintreten für das Wahren der Menschenrechte wird Prof. Dr. Jutta Berninghausen, Vorsitzende des Zentrums für Interkulturelles Management & Diversity, auf der diesjährigen Preisverleihung herausstellen. Dr. Carsten Sieling, Präsident des Senats, Bürgermeister von Bremen und Schirmherr des Diversity Preises, wird zu dem besonderen Anlass des Zusammenfalls von Menschenrechtstag und Preisverleihung, das Grußwort sprechen sowie einen Impuls zum Thema Menschenrechte und Wertschätzung von Vielfalt geben. Musikalisch werden die Schauspielerin und Sängerin Gabriele Möller-Lukasz und der Rapper Karim Djilali ein Zeichen für Menschenrechte setzen. Zum 9. Mal wird der Diversity Preis „Der Bunte Schlüssel: Vielfalt gestalten!“ von der Hochschule Bremen zusammen mit dem Mercedes-Benz Werk Bremen und einer Trägergemeinschaft an Unternehmen, Institutionen sowie Initiativen aus der Nordwestregion vergeben, die Vielfalt nutzen und für Chancengleichheit sowie Antidiskriminierung eintreten. Der Bremer Diversity Preis ist die einzige Auszeichnung in Deutschland zur Anerkennung der Förderung von Vielfalt im ganzheitlichen Sinn. Alle Preisträgerinnen und Preisträger erhalten eine Skulptur der Bremer Künstlerin Gisela Eufe, einen eigenen Diversity Film, eine Urkunde, ein Siegel und ein Preisgeld.

Hinweise für Redaktionen
Die Damen und Herren der Medien sind herzlich eingeladen:


– 17.00 Uhr, Bürgerschaft: Gesprächsrunde, moderiert von Weser-Kurier-Chefredakteur Moritz Döbler, mit der Bremer Friedensforscherin und Soziologin Prof. Dr. Eva Senghaas-Knobloch, Bürgermeisterin Karoline Linnert, Renke Brahms, Friedensbeauftragter der Evangelischen Kirche Deutschlands, Christopher Duis, Geschäftsführer des Bremer entwicklungspolitischen Netzwerkes, und Erhard Mische, amnesty international

– 18.30 Uhr, Festsaal im Bremer Rathaus: Fototermin mit den Diversity Preisträger*innen 2018, den Initiatorinnen, der Trägergemeinschaft

– 19.30 Uhr, Obere Rathaushalle: Preisverleihung „Der Bunte Schlüssel – Vielfalt gestalten!“

– 21.00 Uhr, Festsaal: Senatsempfang mit Imbiss und Getränken

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Bremen
Neustadtswall 30
28199 Bremen
Telefon: +49 (421) 5905-0
Telefax: +49 (421) 5905-2292
http://www.hs-bremen.de

Ansprechpartner:
Ulrich Berlin
Pressesprecher
Telefon: +49 (421) 5905-2245
Fax: +49 (421) 5905-2275
Katrin Nissel
Hochschule Bremen, Zentrum für Interkulturelles M
Telefon: +49 (163) 40842-90
E-Mail: katrin.nissel@hs-bremen.de
Christel Fangmann
Pressekontakt
Telefon: +49 (179) 10040-80
E-Mail: veranstaltungen@christel-fangmann.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.