Synchronized Security goes Wireless: WLAN-Offensive bei Sophos

77 Prozent aller Unternehmensmitarbeiter würden lieber eine Woche auf Kaffee als auf den WLAN-Zugriff verzichten. Auch wenn diese Sophos-Umfrage auf Instagram mit einem Augenzwinkern zu sehen ist, macht sie doch deutlich, welchen enormen Stellenwert das Thema Wi-Fi mittlerweile im Unternehmensalltag hat. Umso wichtiger ist ein intelligenter und zuverlässiger Schutz für die WLAN-Architektur, den Sophos nun mit seiner neuen Hardwarereihe APX sowie der Implementierung in die Synchronized Security-Strategie bereitstellt.

Mit den Security Heartbeat-fähigen Access Points der APX-Serie können Unternehmen die Systemintegrität aller über die zentrale Managementkonsole Sophos Central verwalteten Endpoints oder Mobilgeräte überwachen und den Internetzugriff im WLAN automatisch beschränken. Das neu gestaltete Dashboard bietet IT-Administratoren eine kompakte Übersicht über die Integrität des WLAN-Netzwerks sowie die Möglichkeit, einzelne Clients mit wenigen Mausklicks zu modifizieren. Die optimierte Rogue AP Detection klassifiziert zudem WLAN-Netzwerke in der Nachbarschaft, um Bedrohungen zu ermitteln und Unternehmen vor Infiltrierungsversuchen über das WLAN zu schützen.

„Aufgrund der ständig steigenden Nutzeranzahl und per Wi-Fi verbundenen Geräte im Netzwerk wird es für IT-Abteilungen immer schwieriger, Schritt zu halten. Denn während mittlerweile Wi-Fi für fast jedes Unternehmen absoluter Standard ist, steht nur selten ein ausgebildeter IT-Mitarbeiter bereit, um die Technologie zu managen“, so Michael Veit, Security Experte bei Sophos. „Indem wir nun die Vorteile der Sophos Central Plattform und des Security Hearbeats auf unsere Access Points bringen, ermöglicht Sophos Wireless das schnelle Aufdecken von Bedrohungen und das automatische Reagieren darauf. Kein anderer Anbieter kann momentan Wi-Fi mit dieser Bandbreite an über die Cloud gemanagten Lösungen in einem Guss anbieten.“


Hardwareseitig stehen mit dem APX 320, APX 530 und APX 740 ab sofort die ersten drei Versionen der Security-Heartbeat-fähigen Access Points zur Verfügung – weitere Geräte folgen in den nächsten Monaten. Sie sorgen dank 802.11ac-Wave 2-Technologie für einen höheren Belastungsdurchsatz, eine bessere Performance und mehr Sicherheit.

Alle Infos zur neuen APX-Hardware und Sophos Wireless gibt es unter http://www.sophos.de/wireless

Über die Sophos Technology GmbH

Mehr als 100 Millionen Anwender in 150 Ländern verlassen sich auf Sophos‘ Complete-Security-Lösungen als den besten Schutz vor komplexen IT-Bedrohungen und Datenverlust. Sophos bietet dafür preisgekrönte Verschlüsselungs-, Endpoint-Security-, Web-, Email-, Mobile- und Network Security-Lösungen an, die einfach zu verwalten, zu installieren und einzusetzen sind. Das Angebot wird von einem weltweiten Netzwerk eigener Analysezentren, den SophosLabs, unterstützt.

Sophos hat seinen Hauptsitz in Boston, USA, und Oxford, Großbritannien. In Deutschland hat das Unternehmen seinen Hauptsitz in Wiesbaden und ist in Österreich und der Schweiz je an einem Standort vertreten. Weitere Informationen unter http://www.sophos.de/.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Sophos Technology GmbH
Gustav-Stresemann-Ring 1
65189 Wiesbaden
Telefon: +49 (611) 5858-0
Telefax: +49 (611) 5858-1042
http://www.sophos.de

Ansprechpartner:
Arno Lücht
TC Communications
Telefon: +49 (8081) 954619
E-Mail: sophos@tc-communications.de
Thilo Christ
TC Communications
Telefon: +49 (8081) 954617
E-Mail: sophos@tc-communications.de
Ariane Wendt
Telefon: +1 (724) 536839
E-Mail: sophos@tc-communications.de
Jörg Schindler
PR Manager EMEA
Telefon: +49 (721) 25516-263
E-Mail: joerg.schindler@sophos.com
Ulrike Masztalerz
TC Communications
Telefon: +49 (30) 55248198
E-Mail: sophos@tc-communications.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.