Starke Aufholjagd von SERT

Das Suzuki Endurance Racing Team fährt beim 8-Stunden-Rennen von Oschersleben nach einer starken Aufholjagd noch auf Rang 10. Das Junior Team LMS fährt in der Superstock-Klasse mit Rang 2 aufs Podium.

Das vorletzte Rennen der Motorrad Langstrecken Weltmeisterschaft EWC wurde im Rahmen der German Speedweek in Oschersleben ausgetragen. Das Suzuki Endurance Racing Team mit den Fahrern Vincent Philippe, Etienne Masson und Greg Black legte bereits im Training ein hohes Tempo an und konnte sich in der Qualifikation den dritten Startplatz sichern.

Die Startphase mit Gregg Black als erstem Fahrer verlief optimal und der Engländer setzte sich zunächst an die Spitze des Feldes. Doch schon im zweiten Stint, mit Etienne Masson im Sattel, passierte ein unglücklicher Zwischenfall. Dem erfahrenen Franzosen unterlief ein kleiner Fehler, der zu einem folgenschweren Sturz führte. Das Team arbeitete sehr hart um die GSX-R1000 schnell wieder flott zu bekommen, doch nach der Reparatur war die Mannschaft auf Rang 31 mit fast neun Runden Rückstand zurückgefallen.


"Damit war klar, dass wir keinerlei Chance mehr auf einen Podiumsplatz hatten", ärgerte sich Teammanager Dominique Méliand. Doch die drei Fahrer und die Boxenmannschaft legten sich mächtig ins Zeug und kämpften sich mit vielen schnellen Runden und einer sehr hohen Konstanz wieder bis auf den zehnten Rang nach vorne.

"Wenn man sich die Rundenzeiten anschaut, dann waren wir in fast allen gefahrenen Runden nahe an der Pole-Zeit dran", konnte Méliand dem Rennverlauf doch noch eine positive Seite abgewinnen. "Wir haben uns mit dem Motorrad deutlich steigern können und die Suzuki GSX-R1000 war auf dieser Strecke mehr als gut! Ich bin zwar nicht mit dem Ergebnis zufrieden, aber wir haben, abgesehen von dem Sturz, eine sehr gute Performance geliefert."

Vor dem letzten Rennen in Suzuka liegt das SERT Team auf Rang 7 der Gesamtwertung.

Sehr erfreulich verlief das Rennen für das Junior Team Le Mans Sud Suzuki. Die französische Mannschaft fuhr in Oschersleben auf Gesamtrang 7 und damit in der Super-Stock-Klasse auf den zweiten Rang. Das Junior Team LMS Suzuki liegt damit auch auf Platz 2 der Gesamtwertung im FIM World Cup 2017-2018.

Mit dem No Limits Motor Team auf Platz 4 konnte ein weiteres Suzuki Team in die Top Five der Superstock-Klasse fahren.

Das nächste und gleichzeitig letzte Rennen zur Motorrad Langstrecken Weltmeisterschaft EWC findet am 28./29. Juli in Suzuka/JPN statt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SUZUKI Deutschland GMBH
Suzuki-Allee 7
64625 Bensheim
Telefon: +49 (6251) 5700-0
Telefax: +49 (6251) 5700-200
http://auto.suzuki.de

Ansprechpartner:
Harald Englert
E-Mail: h.englert@wortstreuer.de
Gerald Steinmann
Telefon: +49 (6251) 5700-526
E-Mail: steinmann@suzuki.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.