TÜV Rheinland: Vier von zehn Menschen fühlen sich bei Großveranstaltungen unsicher

Public Viewing oder Popkonzert, Fußball-Bundesliga oder Volksfest: Es gibt zahlreiche Anlässe und Events, bei denen tausende Menschen zusammenfinden und gemeinsam zu feiern. Dabei spielt das Sicherheitsempfinden eine bedeutende Rolle. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey vom Mai 2018 im Auftrag von TÜV Rheinland: Fast 40 Prozent der Menschen in Deutschland fühlen sich auf Großveranstaltungen eher unsicher oder sogar sehr unsicher. Dem stehen mehr als 45 Prozent der Befragten gegenüber, für die die gefühlte Sicherheit bei solchen Veranstaltungen noch stimmt.

Nach Einschätzung der Fachleute von TÜV Rheinland, die Großveranstaltungen in ganz Deutschland begleiten, bestätigt sich damit: Veranstalter sollten das Sicherheitsempfinden der Besucherinnen und Besucher unbedingt in der Planung und bei der Durchführung von Events und Festen berücksichtigen, damit diese erfolgreich werden.

Themenwoche von TÜV Rheinland mit zahlreichen Infos zum sicheren Feiern


Worauf sollte man achten, um Feste und Feiern sicherer zu genießen? Wie lassen sich Großveranstaltungen mit mehr Sicherheit gestalten? Und was kann jeder selbst tun, um ausgelassen, aber sicher zu feiern? TÜV Rheinland liefert in der aktuellen Themenwoche „Sicher feiern“ unmittelbar vor Start der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland vom 4. Juni bis zum 9. Juni 2018 täglich Informationen dazu, was es rund um Großveranstaltungen für Besucher oder Veranstalter zu beachten gibt.

Welche Regeln gibt es für den Auto-Korso und die Fan-Deko am Auto? Was ist zu tun, wenn die Partygäste vom Sommergewitter überrascht werden? Wie lassen sich Events im Voraus sicher planen oder Zelte und Tribünen auf Sicherheit prüfen? Was ist beim Kauf von Fan-Accessoires zu beachten? Wie komme ich gesund und fit durch die WM? Und was können wir von Bundestrainer Joachim Löw in Sachen Team-Fitness lernen? Solche und weitere Informationen haben die Fachleute auf der Seite www.tuv.com/sicher-feiern bei TÜV Rheinland gebündelt.

Frauen fühlen sich unsicherer als Männer, Ältere unsicherer als Jüngere

Das Meinungsforschungsinstitut Civey befragte im Mai 2018 insgesamt rund 6.200 Menschen in Deutschland zu ihrem Sicherheitsempfinden auf Großveranstaltungen. Dabei zeigt sich, dass sich jüngere Menschen grundsätzlich sicherer fühlen als ältere: 61 Prozent aller 18 bis 29-Jährigen empfindet dies so, dagegen sind es in der Altersgruppe über 50 Jahren lediglich rund 40 Prozent. Auch fühlen sich lediglich 42 Prozent aller Frauen auf großen Veranstaltungen sicher, bei den Männern sind es dagegen 52 Prozent.

Die Themenwoche „Sicher feiern“ von TÜV Rheinland läuft vom 4. bis zum 9. Juni 2018 täglich mit zahlreichen Informationen unter www.tuv.com/sicher-feiern sowie auf Twitter www.twitter.com/tuvcom_presse unter #SicherFeiern.

Über TÜV Rheinland

TÜV Rheinland ist ein weltweit führender unabhängiger Prüfdienstleister mit 145 Jahren Tradition. Im Konzern arbeiten über 20.000 Menschen rund um den Globus. Sie erwirtschaften einen Jahresumsatz von knapp 2 Milliarden Euro. Die unabhängigen Fachleute stehen für Qualität und Sicherheit von Mensch, Technik und Umwelt in fast allen Wirtschafts- und Lebensbereichen. TÜV Rheinland prüft technische Anlagen, Produkte und Dienstleistungen, begleitet Projekte, Prozesse und Informationssicherheit für Unternehmen. Die Experten trainieren Menschen in zahlreichen Berufen und Branchen. Dazu verfügt TÜV Rheinland über ein globales Netz anerkannter Labore, Prüfstellen und Ausbildungszentren. Seit 2006 ist TÜV Rheinland Mitglied im Global Compact der Vereinten Nationen für mehr Nachhaltigkeit und gegen Korruption. Website: www.tuv.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TÜV Rheinland
Am Grauen Stein
51105 Köln
Telefon: +49 (221) 806-2148
Telefax: +49 (221) 806-1567
http://www.tuv.com

Ansprechpartner:
Jörg Meyer zu Altenschildesche
Stellvertretender Konzernsprecher
Telefon: +49 (221) 806-2255
Fax: +49 (221) 806-1567
E-Mail: joerg.meyer@de.tuv.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.