FAUN AUF DER IFAT 2018 – Bundesumweltministerin Svenja Schulze ist vom Wasserstoffbrennstoffzellen-Abfallsammelfahrzeug begeistert

Die FAUN Gruppe konzentriert sich zur IFAT vom 14. – 18. Mai 2018 auf drei Hauptthemen. Digitale Lösungen für die Entsorgunsglogistik und Straßenreinigung, alternative Antriebe und die neuen FAUN-Lifter für Abfallsammelfahrzeuge. Zahlreiche Produktverbesserungen zur Effizienzsteigerung runden das Messeangebot ab.

Ein wichtiges, brandaktuelles Thema ist die Emissionsreduzierung bei Kommunal-Fahrzeugen. FAUN zeigt in München gleich zwei Lösungen mit alternativen Antrieben, die einen wertvollen Beitrag zu einer verbesserten Umweltbilanz in belasteten Städten und Ballungsgebieten leisten und die Entsorgung von morgen einläuten.

Erstmals präsentiert FAUN in Kooperation mit VOLVO ein emissionsfreies Fahrzeug aus der Großserie. VOLVO liefert mit dem FE electric das erste Batterie-Elektrische Fahrgestell und FAUN den elektrischen E-ROTOPRESS. In Hamburg feierte dieses Fahrzeug am 8. Mai Weltpremiere und wird ab Herbst 2018 bei der Stadtreinigung Hamburg in Einsatz gehen. Der Verkaufsstart in Europa ist ab 2019 geplant. Die skalierbare Batteriekapazität wird genutzt, um leise und emissionsfrei zu fahren und den Aufbau anzutreiben. Das Müllfahrzeug wird von zwei Elektromotoren mit 370 kW Maximalleistung (260 kW Dauerleistung) und einem Volvo Zweiganggetriebe angetrieben. Zur Energiespeicherung werden Lithium-Ionen-Batterien verwendet.


Unter dem Namen BLUEPOWER stellt FAUN ein neuartiges Konzept vor: Ein Müllfahrzeug und eine Kehrmaschine mit Brennstoffzellen- und Batterie-Antrieb. BLUEPOWER ist ein selbst entwickelter, elektrischer Antrieb, der zur Reichweitensteigerung Wasserstoffbrennstoffzellen- und Batterie-Technologie miteinander kombiniert. Das FAUN BLUEPOWER-Konzept ist die stringente Weiterentwicklung der seit 2006 gesammelten Erfahrungen mit dem FAUN DUALPOWER und soll 2019 in die Testphase gehen. Bei der Hausmüllsammlung wird ein Fahrzeug sehr häufig gestoppt. Dies kann in dicht besiedelten Gebieten alle paar Meter sein. Mit konventionellen Fahrgestellen geht dabei viel Bremsenergie verloren und es entsteht Feinstaub beim Bremsvorgang. Die beiden, von FAUN präsentierten Fahrzeuge, werden elektrisch angetrieben und elektrisch gebremst. So kann ein Großteil der Bremsenergie in den Batterien gespeichert und zur Beschleunigung genutzt werden. Dadurch benötigt das Fahrzeug bis zu 40 % weniger Energie, ist CO2-, NOx-frei und pustet weniger Feinstaub in die Luft. Auch der Lärm eines herkömmlichen Müllfahrzeugs gehört damit der Vergangenheit an.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

FAUN Umwelttechnik GmbH & Co. KG
Feldhorst 4
27711 Osterholz-Scharmbeck
Telefon: +49 (4795) 955-0
Telefax: +49 (4795) 955-200
http://www.faun.com

Ansprechpartner:
Claudia Schaue
MArketing/Kommunikation
Telefon: +49 (4795) 955-238
Fax: +49 (4795) 955-141
E-Mail: ClaudiaSchaue@faun.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.