Weltverband für Gefahrgutverpackungen aus Kunststoff ICPP wählt neuen Präsident

uf seiner diesjährigen Generalversammlung im März wählte ICPP International Confederation of Plastics Packaging Manufacturers, Weltverband der Hersteller von industriellen und gewerblichen Kunststoffverpackungen, turnusgemäß einen neuen Präsidenten. Einstimmig wurde Thilo Klein, Schütz KGaA/Deutschland, von den Delegierten aus Europa, Amerika, Asien und Afrika zum Präsidenten gewählt. Er löst damit Jerry Geyer, Greif/USA, nach vierjähriger Amtszeit ab.

Einstimmig wurden auch die Vize-Präsidenten Chris Lind, Mauser/USA und Dave Tatz, Megapack/Südafrika für weitere vier Jahre in ihren Ämtern bestätigt.

Die europäische Gefahrgutverpackungsindustrie war mit Repräsentanten aus sechs europäischen Ländern vertreten. Die nächste Generalversammlung findet im Frühjahr 2019 in den USA statt.


Das Sekretariat von ICPP wird satzungsgemäß von der IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V. geführt. IK-Hauptgeschäftsführer Dr. Jürgen Bruder ist gleichzeitig Generalsekretär der internationalen Organisation. ICPP ist mit Beraterstatus bei den Vereinten Nationen akkreditiert und nimmt regelmäßig an den Sitzungen des UN Sub-Committee of Experts on the Transport of Dangerous Goods in Genf teil.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V.
Kaiser-Friedrich-Promenade 43
61348 Bad Homburg v.d.H.
Telefon: +49 (6172) 926666
Telefax: +49 (6172) 926669
http://www.kunststoffverpackungen.de

Ansprechpartner:
Dr. Jürgen Bruder
E-Mail: j.bruder@kunststoffverpackungen.de
Mara Hancker
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (6172) 926666
E-Mail: m.hancker@kunststoffverpackungen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.