Mit Produkt-Service-Systemen mehr Wert schöpfen

Der Druck, sich in zunehmend globalen und dynamischen Märkten zu behaupten, führt permanent zu Produktinnovationen. Die Grenze zwischen Produkt und ergänzender Dienstleistung verschwimmt dabei stetig. Produzierende Unternehmen vollziehen den Wandel vom Produkt- zum Service- bzw. Lösungsanbieter. Wie sich solche sogenannten Produkt-Service-Systeme (PSS) entwickeln und damit auch Ressourcen wie Material und Energie sparen lassen, zeigt das VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE) mit einem neuen kostenlosen Online-Tool auf.

Durch Dienstleistungen rund um das eigene Produkt lässt sich das Unternehmensportfolio sinnvoll erweitern und die Wertschöpfungskette ausbauen. Produkte und Dienstleistungen zu integrieren, kann zu einer stärkeren Kundenbindung sowie einem nachhaltigen Wettbewerbsvorteil führen. Bei dieser hybriden Wertschöpfung entstehen je nach Grad der Serviceorientierung verschiedene Produkt-Service-Systeme: von der einfachen Vermietung einer Anlage bis hin zum Rundum-Service-Vertrag, bei dem die PS-Integration eine Komplettlösung darstellt. PSS sind mit einem höheren Erfolgspotenzial für das Unternehmen verbunden als reine Produkt- und Prozessinnovationen. Die Entwicklung ressourceneffizienter PSS-Geschäftsmodelle stellt daher eine neue wichtige strategische Komponente für KMU dar.

Herausforderungen und Chancen


Herausfordernd bei dem Wandel sind unter anderem Investitionskosten, Aufbau von Liefer- und Vertriebskanälen sowie von Know-how. Das neue Online-Tool des VDI ZRE, erstellt im Auftrag des Bundesumweltministeriums, unterstützt dabei, diesen Herausforderungen zu begegnen. Insbesondere, um neben dem ökonomischen Potenzial von PSS-Strategien auch Nachhaltigkeitsaspekte wie Ressourceneffizienz zu verfolgen – z. B. eine längere Produktlebensdauer oder intensivere bzw. geteilte Nutzung von Investitions- und Konsumgütern.

Anwendung und Blueprints von Produkt-Service-Systemen

Für den Weg in die Praxis zeigt das Tool mögliche Ziele von Produkt-Service-Systemen und damit verbundene Ansätze zur Entwicklung auf. Der Fokus liegt auf ressourceneffizienten PSS-Geschäftsmodellen in verschiedenen Ausprägungen: für die Kreislaufführung, einen effizienteren Materialeinsatz in der Produktion, langlebige Produkte, geteilte Nutzung und lokale Herstellung. Für jedes Modell werden Gute-Praxis-Beispiele aufgeführt.

Anhand der entwickelten Blueprints können Unternehmen prüfen, ob Aspekte der im Tool vorgestellten PSS-Geschäftsmodelle eine Bereicherung für die eigene Unternehmenssituation darstellen bzw. ob einzelne Bestandteile als Impulse herangezogen werden können.

Das kostenlose Tool des VDI ZRE zur Entwicklung von Produkt-Service-Systemen ist zugänglich unter: www.ressource-deutschland.de/themen/pss 

Über die VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH

Die VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH (VDI ZRE) hat die Aufgabe, Informationen zu Umwelttechnologien und material- und energieeffizienten Prozessen allgemeinverständlich aufzubereiten. Ziel ist es, vor allem kleine und mittlere Unternehmen bei der Steigerung ihrer Ressourceneffizienz zu unterstützen. Die Instrumente des VDI ZRE zur Bewertung und Darstellung von Ressourceneffizienzpotenzialen werden im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit erstellt. Sie sind auf der Website www.ressource-deutschland.de kostenlos zugänglich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
Bülowstraße 78
10783 Berlin
Telefon: +49 30 27 59 506-22
Telefax: +49 (30) 2759506-30
http://www.ressource-deutschland.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel