Fügen im Automobilbau: Kleben wird Schlüsseltechnologie

Für moderne Materialmixe kommt Schweißen kaum noch infrage – Fügetechniken sind gefordert. Die 7. VDI-Fachkonferenz „Fügen im Automobilbau“, am 05. und 06. Februar 2019 in Leverkusen, präsentiert die Vorteile neuer Fügetechniken für die Automobilbranche – von der Gewichtsreduktion bis zur Ästhetik.

Einfaches Verkleben von Bauteilen steigert die Fertigungseffizienz. Die Klebetechnik läuft herkömmlichem Schweißen, Schrauben oder Nieten zunehmend den Rang ab. Kleben spart nicht nur Gewicht im Fahrzeug, weniger Bauteile und Arbeitsschritte bedeuten auch geringere Kosten in der Produktion. Dazu kommen positive Dichtungs- und Dämpfungseigenschaften. Darüber hinaus leiten sich Krafteinwirkungen anstelle von Punktbelastung an Schweiß- oder Schraubvorrichtungen über die Fläche ab.

Neue Klebetechniken verbinden Dach, Boden und Traversen aus modernem carbonfaserverstärktem Kunststoff (CFK) zu einer kompakten Karosserie. Die Verbindungstechnologie ist nahezu unsichtbar, Schrauben und Nieten verschwinden. Das macht das Fügen auch aus Designgründen für viele Hersteller interessant. Konkret bedeutet das Kosteneinsparungen in der Produktion, Gewichts- und Emissionsreduktion sowie eine optische Aufwertung – Kleben wird somit zur Schlüsseltechnologie.


Die Top-Themen der Konferenz:

  • Flexibilität im Fertigungsprozess durch Digitalisierung
  • Flexibles vorrichtungsfreies Fügen
  • Fügen von Hochvoltverbindungen
  • Silikonklebstoffe in der Elektromobilität
  • Bauteilintegrative Fügetechnik
  • Fügen von Sitzstrukturen

Darüber hinaus können Teilnehmer der Konferenz an einer Besichtigung der Ford-Werke GmbH oder der Ford Transmissions in Köln-Niehl teilnehmen. Ein Bus-Transfer steht zur Verfügung.

Anmeldung und Programm unter https://www.vdi-wissensforum.de/weiterbildung-automobil/fuegen-im-automobilbau/ oder unter www.vdi-wissensforum.de sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Über die VDI Wissensforum GmbH

Wir sind seit 1957 Partner in der Weiterbildung für Ingenieure und technische Fach- und Führungskräfte. In jährlich mehr als 1.750 Kongressen, Tagungen, Technikforen, Lehrgängen und Seminaren decken wir nahezu jede technische Disziplin ab. Der Bereich Soft Skills und Management rundet unser Portfolio ab. Über 35.000 Teilnehmer bilden sich mit Hilfe unseres Angebots jedes Jahr aus und weiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VDI Wissensforum GmbH
VDI-Platz 1
40468 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 6214-201
Telefax: +49 (211) 6214-154
http://www.vdi-wissensforum.de

Ansprechpartner:
Tom Frohn
VDI-Wissensforum
Telefon: +49 (211) 6214-641
Fax: +49 (211) 6214-97641
E-Mail: frohn@vdi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.