Sicher laden an DC-Ladestationen nach CHAdeMO

Speziell für die Überwachung des kompletten Ladestromkreises in DC-Ladestationen nach japanischem Ladestandard CHAdeMO hat Bender das neue Isolationsüberwachungsgerät isoCHA425 entwickelt.

Weltweit gesehen ist die in Japan entwickelte, mittlerweile markenübergreifende elektrische Schnittstelle für Elektroautos CHAdeMO (Charge de Move) an jeder dritten Ladestation zu finden. Um die elektrische Sicherheit für den Ladestromkreis zu gewährleisten, wird dieser nach IEC 61851-23 als ungeerdete DC-Stromversorgung (IT-System) aufgebaut.

Während des Ladevorganges überwacht ein Isolationsüberwachungsgerät (IMD) in der Ladestation den kompletten Ladestromkreis bis in das Elektrofahrzeug hinein. Das IMD im Fahrzeug muss dabei deaktiviert werden.


Bender bietet für die Anwendung in DC-Ladestationen neben dem IMD isoEV425 nach CCS Standard nun auch das neue IMD isoCHA425 für DC-Ladestationen nach japanischem Ladestandard CHAdeMO an.

Das isoCHA425 ist für Spannungen zwischen DC 50 V und 500 V ausgelegt. Dabei werden einpolige Isolationsfehler innerhalb von einer 1 Sekunde erkannt und gemeldet, zweipolige Isolationsfehler innerhalb von 10 Sekunden. Die maximal zulässige Netzableitkapazität Ce beträgt 2 µF.

Das Gerät misst den Isolationswiderstand RF sowie die Ableitkapazität Ce gegen Erde. Außerdem werden die Spannungen Un zwischen L+ und L-, UL+e zwischen UL+ und Erde sowie UL-e zwischen UL– und Erde gemessen.

Das isoCha425 ermittelt ab einer Mindestnetzgleichspannung den Fehlerort, d. h. die Verteilung des Isolationswiderstands zwischen den Leitern DC+ und DC- und kennzeichnet dies durch ein Plus- oder Minus-Zeichen zum Isolationswiderstandsmesswert. Die Teilwiderstände lassen sich aus dem Gesamt-Isolationswiderstand RF und dem Fehlerort (R %) berechnen. Zudem besteht die Möglichkeit, den ermittelten Fehler bzw. den fehlerbehafteten Leiter per Menü einem Alarmrelais zuzuweisen.

Überschreiten die Werte RF oder Un ununterbrochen für die Dauer ton die aktivierten Ansprechwerte des Menüs „AL“, erfolgt eine Meldung über die LEDs sowie die Relais K1 und K2 gemäß den Einstellungen in der Meldezuordnung im Menü „out“. Dort kann auch die Arbeitsweise der Relais (n.o./n.c.) eingestellt sowie der Fehlerspeicher aktiviert werden.

Mit der Test-Taste „T“ kann die Gerätefunktion geprüft werden. Die Geräteparametrierung erfolgt über das LC-Display und die frontseitigen Bedientasten und kann durch ein Passwort geschützt werden.

Das Gerät lässt sich über den BMS-Bus, z. B. mittels eines BMS-Ethernet-Gateway (COM465IP) oder über Modbus RTU, parametrieren.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bender GmbH & Co. KG
Londorfer Str. 65
35305 Grünberg
Telefon: +49 (6401) 807-0
Telefax: +49 (6401) 807-259
http://www.bender-de.com

Ansprechpartner:
Daniela Theiß
Kommunikation
Telefon: +49 (6401) 807-519
E-Mail: daniela.theiss@bender.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.