Treiber für Digitalisierung im Anlagen- und Maschinenbau: ABB und Rittal bau-en globale Partnerschaft weiter aus

Während der DataCloud 2018, Europas größter Konferenz für Rechenzentrums- und Cloud-Lösungen, die vom 12.-14. Juni 2018 in Monaco stattfand, informierten ABB und Rittal über die globale Ausweitung ihrer strategischen Zusammenarbeit. Die Unternehmen blicken auf eine bewährte Partnerschaft im Bereich unterbrechungsfreier Stromversorgung (USV) zurück. Mit der angekündigten Weiterentwicklung ihrer Zusammenarbeit zielen beide Unternehmen auf den Ausbau ihrer Aktivitäten bei der Infrastruktur von Rechenzentren. Insbesondere in Regionen wie Nord- und Südamerika, Asien und Europa werden die innovativen, modularen Lösungen, die Sicherheit und hohe Verfügbarkeit gewährleisten, zum Einsatz kommen.

Durch diese strategische Partnerschaft entsteht ein umfassendes Portfolio an technischen Lösungen und Services, wie beispielsweise USV-Systeme, Secure-Edge-Rechenzentren mit integriertem Brandschutz, Edge-Rechenzentren sowie skalierbare modulare Rechenzentren und Container-Lösungen für die Stromversorgung. 

Sowohl ABB als auch Rittal unterstützen mit ihren weltweiten Netzwerken von Spezialisten aus Vertrieb, Engineering und Service den gemeinschaftlichen strategischen Ansatz für die Planung und Realisierung moderner Rechenzentren, wie zum Beispiel Edge Computing-Rechenzentren.


Die vorgefertigten, robusten Rechenzentrumslösungen – wie z.B. das in Zusammenarbeit mit Hewlett Packard Enterprise (HPE) auf der Hannover Messe vorgestellte Secure Edge Data Center (SEDC) – sind speziell für die Digitalisierung von Produktionsprozessen in rauen Industrieumgebungen konzipiert. Diese Lösungen ermöglichen die maschinen- und anlagennahe Realisierung von IT-Systemen, die sich insbesondere durch hohe Sicherheit und Zuverlässigkeit sowie niedriger Netzwerk-Latenz auszeichnen.

 „Unsere Kunden profitieren durch den Ausbau unserer Partnerschaft mit ABB durch die optimale Ergänzung des Know-how zweier globaler Technologieführer. Unsere schlüsselfertigen und in der Praxis bewährten Lösungen unterstützen Unternehmen bei der Bereitstellung der erforderlichen IT-Infrastruktur für sicheres Edge Computing oder andere smarte Anwendungen und damit bei der Realisierung des Mehrwerts von Digitalisierung in der Industrie“, betont Andreas Keiger, Executive Vice President der Global Business Unit IT bei Rittal.

„Bei USV-Systemen und Stromversorgungslösungen ist ABB schon lange ein zuverlässiger Partner für Rittal. Diese vertrauensvolle Zusammenarbeit ließ uns den Ausbau der bestehenden Partnerschaft und die Ausweitung auf internationaler Ebene vereinbaren, mit dem Ziel Wachstumschancen zu realisieren. ABB agiert dabei nicht nur als Lieferant von Komponenten und Systemen, sondern wird vor Ort eingebunden, um sowohl den Vertrieb als auch das Service-Angebot in den lokalen Märkten zu stärken", ergänzt Lara Cortinovis, Global Product Group Manager Power Protection bei ABB.

Dezentrale Datenverarbeitung tritt in ein neues Zeitalter

Moderne Edge-Rechenzentren sind für datengetriebene Wirtschaftssysteme, in denen das Internet der Dinge enorme Datenmengen erzeugt, unerlässlich. Ein Edge-Rechenzentrum bringt die IT-Infrastruktur näher an den Ort der Datenerzeugung und führt damit zu einer niedrigeren Netzwerk-Latenz bei erhöhter Sicherheit und Zuverlässigkeit der Datenverarbeitungsprozesse, die für viele Industrie 4.0-Szenarien erforderlich sind.

Nachweisliche Erfolge bei der Digitalisierung

Rittal und ABB blicken auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit zurück. Gemeinsame IT-Referenzprojekte umfassen kritische Infrastrukturen, beispielsweise die Realisierung eines neuen Rechenzentrums für einen europäischen Flughafen.

Bei dem Projekt Lefdal Mine Datacenter handelt es sich um ein Hochsicherheits- und Hochenergieeffizienz-Rechenzentrum für Kollokationsdienste, das in einem stillgelegten Erzbergwerk in Norwegen gebaut wurde und eine IT-Kapazität von über 200 MW in der ersten Expansionsphase bietet. ABB und Rittal arbeiten hier Hand in Hand und bieten eine schlüsselfertige und skalierbare IT-Infrastruktur für eine sehr flexible Nutzung von IT-Systemen.

Bei dem Projekt Lefdal Mine Datacenter handelt es sich um eines der effizientesten, umweltfreundlichsten und sichersten Colocation-Rechenzentren in Europa, das in einem stillgelegten Olivin-Bergwerk in Norwegen gebaut wurde und eine IT-Kapazität von über 200 MW in der ersten Expansionsphase bietet. ABB und Rittal arbeiten hier Hand in Hand und bieten eine schlüsselfertige und skalierbare IT-Infrastruktur für eine sehr flexible Nutzung von IT-Systemen.

Ausgewählte Lösungen des gemeinsamen Portfolios, wie das Secure Edge Data Center mit HPE (SEDC), werden auf internationalen Messen, auf der CEBIT 2018 in Hannover (11.-15. Juni) und auf der DataCloud Europe 2018 in Monaco (12.-14.Juni), präsentiert.

Rittal, mit Firmensitz in Herborn, Hessen, Deutschland, ist ein weltweit führender Anbieter von Lösungen für Industriegehäuse, Stromverteilung, Klimakontrolle und IT-Infrastruktur sowie Software und Dienstleistungen. Von Rittal hergestellte Systeme werden für eine Vielzahl von industriellen und IT-Anwendungen bereitgestellt, einschließlich in vertikalen Bereichen wie der Transportindustrie, Energieerzeugung, mechanischer und Anlagentechnik, IT und Telekommunikation. Rittal ist weltweit mit 9.300 Mitarbeitern und 58 Tochtergesellschaften tätig. Seine breite Produktpalette umfasst Infrastrukturlösungen für modulare und energieeffiziente Rechenzentren mit innovativen Konzepten für die Sicherheit physischer Daten und Systeme. Die führenden Softwareanbieter Eplan und Cideon ergänzen die Wertschöpfungskette und bieten bereichsübergreifende technische Lösungen, wohingegen Rittal Automation Systems Automatisierungssysteme für den Schaltanlagenbau anbietet.

www.rittal.com und www.friedhelm-loh-group.com

Über die ABB Stotz-Kontakt GmbH

ABB (ABBN: ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein global führendes Technologieunternehmen in den Bereichen Elektrifizierungsprodukte, Robotik und Antriebe, industrielle Automation und Stromnetze mit Kunden in der Energieversorgung, der Industrie und im Transport- und Infrastruktursektor. Aufbauend auf einer über 130-jährigen Tradition der Innovation gestaltet ABB heute die Zukunft der industriellen Digitalisierung mit zwei klaren Leistungsversprechen: Strom von jedem Kraftwerk zu jedem Verbrauchspunkt zu bringen so-wie Industrien vom Rohstoff bis zum Endprodukt zu automatisieren. Um zu einer nachhaltigen Zukunft beizutragen, verschiebt ABB als namensgebender Partner der FIA Formel E Rennsportserie die Grenzen der Elektromobilität. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 135.000 Mitar-beiter.

www.abb.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ABB Stotz-Kontakt GmbH
Eppelheimer Str. 82
69123 Heidelberg
Telefon: +49 (6221) 701-0
Telefax: +49 (6221) 701-1325
http://www.abb.de

Ansprechpartner:
Julia Feijóo-Sampedro
Leiterin Kommunikation
Telefon: +49 (6221) 701-1289
E-Mail: julia.feijoo-sampedro@de.abb.com
Natalie Hodges
ABB
Telefon: +41 (43) 31754-04
E-Mail: natalie.hodges@ch.abb.com
Christian Abels
Rittal
Telefon: +49 (2772) 505-1328
E-Mail: abels.c@rittal.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.